Google+ Wie finden wir es ???

Dienstag, 21. Februar 2017

GLAZ-Displayschutz - Liquid - erst Enttäuschung, dann Überraschung


Seit letztem Jahr besitze ich das Samsung Galaxy S7 Edge. Entschieden habe ich mich dafür unter anderem wegen dem Design. Besonders die abgerundeten Ecken finde ich toll. Leider habe ich bis jetzt noch nicht eine Folie gefunden, die mir gefällt. Entweder wird die Folie immer durch mein Samsung LED Cover nach oben gedrückt, so dass die Glasfolie keinen richtigen Kontakt zum Display hat und das Touch somit träge reagiert oder die Folie sitzt nicht auf dem gesamten Display und die Ecken sind somit nicht geschützt.

Seit Anfang an habe ich keine Folie länger als einige Tage auf dem Samsung und ärgere mich darüber. Denn es wäre fatal, wenn das Display kaputt geht. Ich habe inzwischen schon mindestens 10 verschiedene Folien probiert.

Also habe ich mich noch einmal umgeschaut und bin auf eine Alternative gestoßen. GLAZ Displayschutz - Liquid besteht aus flüssigen Glaskristallen und umschließt synergetisch die Oberfläche meines Samrtphones. Diese Kristalle sollen die Oberfläche dreimal härter machen als normale Schutzfolien. Ein weiterer Vorteil: keine Blasen ... Es stört mich wahnsinnig, wenn die Schutzfolien Blasen werfen. Auch wirkt das Liquid fettabweisend.

Als ich den Karton erhielt, war ich echt überrascht. Ein schönes Design, ich war wirklich erstaunt und hatte eher mit einer ganz kleinen Verpackung gerechnet. Für die Umwelt vielleicht wieder nicht so toll, aber ich bin ehrlich, ich stehe auf schöne Verpackungen. ;-)



Dann habe ich die Anleitung gelesen und war etwas enttäuscht. 36 Stunden Aushärtungsphase, in der ich mein Telefon nicht benutzen durfte. Na ein Glück habe ich gerade ein anderes Smartphone von Gigaset zum testen vor Ort und konnte somit problemlos 36 h verzichten. :-) Es steht aber auch so auf der Homepage, nur hatte ich es mal wieder überlesen.

Als ich das Liquid ausgepackte, fühlte ich mich ehrlich gesagt etwas veräppelt. Ein klitzekleines Tütchen...



Drin enthalten war ein schwarzes Tüchlein, es sah eigentlich aus, wie ein zu feuchtes Brillenputztuch. Kristalle habe ich keine gesehen.

Jens und ich haben es wirklich beide belächelt. Trotzdem trug ich es auf, wie beschrieben.
Erst habe ich das Handy mit dem beiliegenden Alkoholpad gesäubert, danach mit einem normalen Tuch abgewischt, bis kein Staubkörnchen mehr ersichtlich war.
Mit dem Tuch bin ich dann gleichmäßig und langsam über das Display gefahren, dann nach einer Minute mit dem beiliegenden Mikrofasertuch über das Display, so dass alles wieder sauber war.


Nach 36 Stunden habe ich das Handy in die Hand genommen und war eigentlich noch immer nicht überzeugt.
Doch als ich mein Smartphone an den nächsten Tagen genauer betrachtete ist mir aufgefallen, dass gar keine Fingerabdrücke mehr ersichtlich sind. Und tatsächlich, das Display wirkt auch Wochen später noch sehr sauber. Geputzt habe ich es, seit ich den Schutz vor drei Wochen anbrachte, nur einmal die Woche. Sonst mache ich das mindestens jeden Tag einmal mit einem Brillenputztuch. Dafür also schonmal ein großes Plus!


Aber wie teste ich denn nun die Härte des Displayschutzes? Ich überlegte wirklich, was ich denn schreiben kann. Wer lässt schon sein teures Handy mit Absicht fallen?

Ich habe mein Handy aber drei Wochen ohne Handyhülle genutzt, auch wenn ich echt Angst hatte. Ich bin wirklich ein Tollpatsch und mir fällt gern was aus der Hand. Ich schmeiße mein Smartphone auch immer in meine Tasche mit Schlüssen, Portemonaie und viel Krimskram und deswegen benutze ich es auch eigentlich nie ohne Hülle, denn wie schnell kann man sich Kratzer einfangen. Was soll ich sagen - mein Samsung hat die unsanfte Behandlung ohne Kratzer überstanden! Hier also schon ein weiteres Plus.

Das größte Plus jedoch muss ich tatsächlich geben, weil mir mein Handy natürlich doch herunter gefallen ist. Sonst fällt mir das mal auf den Teppich oder vom Sofa nach unten... Macht ja eigentlich nichts, denn ich habe ja sonst eine Hülle. Diesmal ist mir das Smartphone im Supermarkt heruntergefallen... während ich telefonierte... und somit wirklich aus ca. 1,60 Meter Höhe auf den Boden und auch noch ca. 2 Meter weit. Und wie sollte es anders sein, natürlich lag das Display unten. Ich war echt in Panik. Alle Leute um mich herum sind wirklich scheinbar auch vor Schreck erstarrt. Ich musste mich dann echt überwinden das Handy aufzuheben und siehe da: nicht ein Kratzer. Auch kein Riss! Unfassbar!
Jetzt war ich restlos überzeugt. Na klar kann es sein, dass auch ohne GLAZ-Displayschutz nichts passiert wäre, aber so wie es gescheppert hat, kann ich mir das eigentlich nicht vorstellen.

Trotz allem habe ich nach drei Wochen Testphase nun mein Cover wieder angebracht, sicherer fühle ich mich definitiv damit.



Fazit: Auch wenn man das Liquid nicht sieht, scheint es tatsächlich zu wirken. Ich sehe kaum Fingerabdrücke und auch nach drei Wochen ohne Schutzhülle habe ich nicht einen  Kratzer. Einen Sturz auf Fliesen, aus 1,60 Meter Höhe und ca. 2 Meter weit, hat das Galaxy auch überstanden. 

Das Liquid kostet 36,90 €, was wirklich sehr teuer ist. Aber der Schutz hält 1 Jahr, das wiederum finde ich dann vollkommen ok. Für gute Glasfolien bezahle ich meistens ca. 15-20 Euro und erneuere sie nach ca. einem halben Jahr, weil ich irgendwann immer Kratzer oder Blasen habe. Kommt also ungefähr auf das gleiche Geld und das Liquid schützt bis in die kleinste Ecke!
Und wie oben bereits erwähnt, war meine Suche nach einer perfekt sitzenden Folie für mein Samsung eine Katastrophe.

Ich werde den Schutz nach einem Jahr definitiv erneuern, denn für mein Galaxy S7 Edge ist dies die beste Lösung. Ich finde den GLAZ-Displayschutz auch für ein iPhone 6 super, denn dort ist die Folie ebenfalls nicht immer einfach aufzubringen.

Weil auf der Seite nur bestimmte Handys aufgelistet sind, habe ich noch einmal beim Hersteller nachgefragt: das Liquid kann für alle Glas-Displays verwendet werden.

Ich bedanke mich bei GLAZ-Displayschutz für dieses Testprodukt.

Freitag, 17. Februar 2017

Reiskornketten - individualisierbar - Geschenke mit Herz!



Kennt Ihr auch die tollen Reiskornketten, die man meist in südlichen Urlaubsorten irgendwo an den Ständen findet? Ich habe diese schon als Kind geliebt und auch Tessa ist immer wieder fasziniert von diesem kleinen - meist mit dem eigenen Namen - beschrifteten Reiskorn im Anhänger.  Natürlich sage ich da nicht nein, wenn sie als Urlaubsmitbringsel solch eine Kette möchte, erinnert es mich doch auch an meine eigene Kindheit, wo mir auch meine Mutter solch ein Schmuckstück schenkte.

Wir haben uns deshalb sehr gefreut, dass wir uns bei reiskornketten.net 2 Produkte aussuchen konnten. Bis jetzt wusste ich nicht einmal, dass es solche Ketten auch online zu kaufen gibt.  

Das Besondere an reiskornketten.net ist, dass man sich die Ketten individuell zusammenstellen kann, egal ob Lederband oder silberfarbene Kette. Auch gibt es leuchtende Anhänger (gefüllt mit fluoreszierenden Sandkörnern) oder solche, die mit den Farben eines bestimmten Landes gefüllt sind.


Es gibt verschiedene Formen der Glasanhänger, so kann man zwischen der geraden Form, der Zahn- oder Herzform auch Tierformen auswählen.

Für meine Tochter habe ich, passend zur aktuell sehr anstrengenden Zeit (Gymnasium, Pubertät), die Kette "Glückskind" in apricot ausgewählt. Als Text fand ich: "Stay Strong" also "Bleib stark" toll und dazu passend das Unendlichkeitszeichen. Das Zeichen wurde (so mein Wunsch) auf einem 2. Reiskorn gemalt.


Dazu wählte ich den passenden Schlüssel- oder auch Taschenanhänger.


Ich finde die Kette und den Anhänger richtig schön und würde beides auch selbst tragen. Die Idee, mal keinen Namen zu nehmen, fand ich klasse und so wirkt die Kette auch gleich sehr edel und erinnert gar nicht mehr an eine Kinderkette. Der Spruch ist für viele Menschen passend, die gerade eine schwere oder einfach etwas stressige Zeit durchmachen, sei es Krankheit, Verlust, Studium, Schule, Arbeit, neuer Ort...

Die filigranen Blumen sind wunderschön verarbeitet und machen die Ketten zum absoluten Highlight. Gefüllt werden die Anhänger (oder auch Phiole genannt) mit Öl.


Der Schlüsselanhänger kostet übrigens, so wie auf dem Foto, 13,89 € und die Kette mit Anhänger 16,89 €. Beide Preise finde ich absolut in Ordnung, denn die beiden Produkte haben eine tolle Qualität und sehen sehr edel aus. Ich finde, solche individuell gestalteten Ketten sind eine schöne Geschenkidee und ich würde mich selbst auch freuen, so etwas zu bekommen. 

Meine Tochter Tessa ist total begeistert und trägt die Kette inzwischen jeden Tag.



Aktuell hat sie in diesem Jahr zum gefühlten 100sten Mal eine fiese Erkältung ... da passt der Spruch auch irgendwie;-)



 
Übrigens gibt es im Shop eine DIY Seite, da kann man aller erwerben, um solche Ketten selbst herzustellen. Ich finde das ist eine super Idee für einen Kindergeburtstag, Freundinnentag oder einfach, um seinen Lieben ein persönliches Geschenk zu machen. Meine Sorge wäre nur, dass ich bestimmt keinen leserlichen Namen bzw. Spruch auf das Reiskorn bekomme. Dazu braucht man schon eine sehr ruhige Hand - und die habe ich nicht.

Wir danken reiskornketten.net für die nette Kooperation. 
Die beiden Schmuckstücke wurden uns als Testprodukte kostenlos zur Verfügung gestellt.


Montag, 30. Januar 2017

Capri - Tagesausflug ab Ischia


Wenn man schon in der Nähe von Capri Urlaub macht, dann gehört ein Ausflug dorthin ja schon fast zum Pflichtprogramm. Und auch wenn ich mich etwas vor den Touristenströmen fürchtete, die dort täglich mit den Schiffen von allen möglichen Nachbarinseln oder auch vom Festland herangelotst werden, ich wollte nicht darauf verzichten, dieses berühmte Fleckchen Erde kennenzulernen.

  

Von Lacco Ameno aus fuhren wir mit einem kleinen Schiff nach Capri, die Anfahrt dauerte ca. 1 1/2 Stunden. Schon von Weitem konnte man das Panorama der kleinen Insel sehen.

Auf dem Weg nach Capri




Am Hafen (Marina Grande) angekommen, waren wir erst einmal kurz überfordert vom Trubel, der dort herrschte. Von überall kamen Schiffe an, Taxis und Busse warteten darauf, die vielen Touristen zu den Ausflugszielen zu bringen. Boote legten ab zur berühmten Blauen Grotte.
Wir jedoch hatten anderes vor.

Mit der Standseilbahn fuhren wir direkt bis zum Ortskern von Capri, der Piazza Umberto I. Nachdem wir uns einen kurzen Überblick verschafften, entschieden wir uns, das glamouröse Capri später zu erkunden und erst einmal in den ursprünglichen, traditionellen Teil der Insel, Anacapri weiterzufahren. Dazu stiegen wir in einen der Busse ein, kein Vergnügen, denn er war schon früh hoffnungslos überfüllt und die kurvenreiche Strecke hatte es in sich. Ich war jedenfalls froh, als ich aussteigen konnte. Capri und Anacapri trennen nur 3km, mir kam diese Fahrt aber wie eine Ewigkeit vor.

An der Piazza Vittoria endete die Fahrt (Gott sei Dank) und wir schlenderten erst einmal ohne Plan durch die Gassen und verschafften uns einen groben Überblick.

Einkaufsstraße in Anacapri

Alles rund um die Zitrone, neben dem Limoncello auch passende Teller, Schalen, Servietten usw.


Neugierig machte mich dieses rote Gebäude, Casa Rosa. Dass es ein Museum beherbergte, las ich erst durch Zufall, es wird auch kaum in den Reiseführern erwähnt. Das Haus wurde Ende des 19. Jh. von dem amerikanischen Oberst John Lehm Mackowen erbaut und scheint einige Zeitepochen und verschiedene Stile zu vereinen. Der Rundgang dauert nicht lange, sehenswert ist das kleine Museum auf jeden Fall.


Weiter ging es Richtung Villa San Michele, die von dem schwedischen Arzt und Schriftsteller Axel Munthe Ende des 19. Jh. erbaut wurde. Munthe baute diese Villa ohne die Hilfe eines Architekten. Seine Philosophie war, so viel Luft und Sonne wie nur möglich in das Haus zu lassen. Er sammelte zahlreiche antike Kunstschätze und richtete ein Vogelschutzgebiet ein. "Das Buch von San Michele", welches 1929 erschien, wurde in 45 Sprachen übersetzt und ist sein bekanntestes Werk.

Museum Axel Munthe



   




Über Treppen erreicht man die Kapelle von San Michele und von hier hat man den traumhaftesten Ausblick auf Capri und den Vesuv. Die Sphinx ist wohl das bekannteste antike Sammelstück von Munthe. Wenn man einen Wunsch hat, die Augen schließt und drei Finger auf die Flanken der Sphinx legt, soll übrigens der Traum in Erfüllung gehen. Habe ich leider erst nach meinem Besuch gelesen, schade!!!


Park und Garten Villa San Michele
Auch die wunderschöne Park- und Gartenanlage der Villa ist ein Traum, eigentlich könnte man hier ewig verweilen und staunen. Aber wenn man nur einen Tag auf Capri hat, muss man Prioritäten setzen. 


Deshalb gab es auch nur ein Mittagessen in einem Schnellrestaurant, bevor wir uns Tickets für die Seilbahn kauften.


Nach einer ca. 15minütigen, sehr entspannenden Fahrt im Nostalgie-Sessellift, vorbei an Gärten, Wiesen und Weinbergen, erreichten wir den höchsten Punkt von Capri (589m) auf dem Monte Solaro.

 


Da oben wird man mit einer fantastischen 360 Grad Aussicht belohnt.


Besonders faszinierend ist das Panorama mit den Faraglioni, 4 Felsen aus Kalkstein. Sie sind eine der Hauptattraktionen von Capri. In der Antike wurden auf deren Spitzen Leuchfeuer entzündet, damit die Seefahrer die Orientierung behielten und nicht mit anderen Schiffen zusammenstießen.

Blick vom Monte Solaro auf die Faraglioni
Nach ca.1 Stunde fuhren wir wieder hinab, es führt auch ein wunderschöner Wanderweg hinunter, leider lief uns aber die Zeit davon.

Aus Zeitmangel verzichteten wir auch auf eine Fahrt zur Blauen Grotte, darüber waren wir uns aber schon vorher einig. Hier werden täglich Massen von Menschen in eine Grotte geschleust, die in einem wunderschönen Blau schimmert. Dort ist man aber nach höchstens 5 Minuten wieder draußen, weil schon die ganzen anderen Boote auf Einlass warten. Wartezeiten bis zu 2 Stunden sind wohl keine Seltenheit.

Cabriolets sind bequemer als überfüllte Busse auf Capri

Unten in Anacapri angekommen habe ich mich standhaft geweigert, in einen der überfüllten Busse zu steigen. Oder sagen wir mal, ich wollte sowieso sehr gern mit einem Cabrio fahren (Was kostet die Welt?) und das machten wir dann auch. Bessere Fotos hab ich leider nicht....
Vor lauter Freude habe ich dem Taxifahrer dann auch als Haltestelle den Hafen genannt, um dann unten festzustellen, dass wir ja nun wieder mit der Standseilbahn hoch zur Piazza Umberto I fahren müssen. Denn jetzt wollten wir uns doch noch auf Capri umsehen.


Hier findet man eine riesige Anzahl an edlen Modeboutiquen und Luxusläden, die Preise waren natürlich heiß, aber schauen kostet ja nichts.


Kleine Gassen und absolute Ruhe - auch das gab es auf Capri.

Chiesa di santo Stefano - eine eher schmucklose Kirche im Zentrum
Päuschen mit einem Campari auf der Piazza Umberto I.
Auf der Piazza Umberto I schlägt das Herz von Capri. Eigentlich ist es ein eher winziger Marktplatz. Doch hier herrscht den ganzen Tag Trubel. Zahlreiche Cafés und Lokale laden zum Verweilen ein.


Einen Campari und Espresso später mussten wir dann schon wieder mit der Standseilbahn Richtung Hafen fahren. Wie gern hätte ich getreu dem alten Lied "Wenn bei Capri die rote Sonne im Meer vesinkt" diesen schönen Sonnenuntergang gesehen, leider verlassen die Touristenschiffe die Insel schon eher.


Aber wir freuten uns auch, als wir wieder im Hafen von Lacco Ameno (Ischia) landeten und ließen den Abend in unserem Hotel gemütlich bei gutem Essen und einer Flasche Wein ausklingen.


Ich bin im Nachhinein froh, diesen Ausflug auf eigene Faust unternommen zu haben. So konnten wir in Ruhe, ohne laufend auf die Uhr zu schauen, die für uns schönsten Sehenswürdigkeiten Capris aufsuchen. Die Insel ist nur 11km² groß und bietet trotzdem so viel, eigentlich bräuchte man mehrere Tage, um sie richtig kennenzulernen. Vielleicht gibt es ja ein Wiedersehen, ich würde mich freuen.

Meine Reiseberichte über Ischia und unsere Ausflüge von dort findet Ihr hier: klick
Alle Reiseberichte von mir: klick






Sonntag, 22. Januar 2017

Brandnooz Box Dezember 2016 - ausgepackt und ausprobiert!




Nun ist das Jahr 2017 schon wieder 22 Tage alt und wir schaffen es endlich, mal den Inhalt der letzten Brandnooz Box 2016 zu verbloggen - auch hier waren wieder einige interessante aber auch altbewährte Produkte enthalten.



Valensina Winter-Frühstück „mit Zimt verfeinert“ – die perfekte Verbindung von Sommer und Winter
Mit dem neuen Winter-Frühstück von Valensina hat der Winter-Blues keine Chance. Die leckeren sonnenverwöhnten Früchte sind gewürzt mit feinem Zimt und bilden zusammen die perfekte Verbindung von Sommer und Winter. Das Winterfrühstück im verspielten Design steht bis zum März 2017 im Saftregal und ist wie alle Valensina Frühstücks-Säfte vegan. Zwei einzigartige Mehrfruchtsäfte bilden das neue Valensina Winter-Frühstück. Die Sorte mit Zimt überzeugt mit der fruchtigen Frische von Äpfeln, Orangen, schwarzer Johannisbeere und roten Trauben. Mit dem unverwechselbaren Geschmack saftiger Mandarinen trumpft die Sorte „Orange-Apfel-Mandarine“ auf.

Im Handel seit September 2016 / UVP 1,69 €


Bundaberg Ginger Brew – alkoholfrei und mit echtem Ingwer
Sie ist unglaublich erfrischend und schmeckt angenehm scharf nach Ingwer – Bundaberg Ginger Brew ist eine nach traditioneller Rezeptur gebraute Premiumlimonade mit einzigartigem Geschmack. Karlsberg ist mit der australischen Familienbrauerei Bundaberg eine Kooperation eingegangen: Die Homburger Brauerei füllt die Premiumlimonade in 0,33-l-Mehrwegflaschen ab, die mit ihrer einzigartigen Form für die Produkte von Bundaberg stehen. Bundaberg Ginger Brew enthält echten Ingwer, den der australische Familienbetrieb teilweise sogar selbst anbaut – so erhält Bundaberg Ginger Brew seine natürliche Trübung und angenehm herbsüße Note. Das alkoholfreie Ingwer-Erfrischungsgetränk lässt sich ganz einfach pur oder als Mixed Drink konsumieren. So eignet es sich ideal zum Mixen von Cocktails und Longdrinks wie „Moscow Mule“ oder „Jamaican Mule“.

Im Handel ab Januar 2016 / UVP je 330ml 1,49 €
 

Leibniz PiCK UP! „Choco & Caramel“ – eine knackige Auszeit mit Biss 
Leckere Schokolade, ein Kern aus zart schmelzendem Karamell a la „zartcore“ und zwei knackige Leibniz-Kekse ergeben einen leckeren Riegel. PiCK UP! „Choco & Caramel“ ist außen schön knackig und innen wunderbar zart. Die Kombination von Schokolade und Karamell ist bereits die vierte Pick UP! Geschmacksvariante und fester Bestandteil des Stammsortiments.

Es gibt den knackigen Riegel in vier leckeren Sorten: PiCK UP! „Choco“, PiCK UP! „Choco & Caramel“, PiCK UP! „Choco & Milk“ und PiCK UP! „Black ’n White“. Zu dem erscheint jedes Jahr eine Sommervariante mit freshem Touch. Zu finden sind knackigen Kekse sind in jedem gut sortierten Supermarkt.

Im Handel seit März 2013 / UVP je 5 x 28g 1,79 €


Köstritzer Schwarzbier – das Dunkle das zum Synonym für Schwarzbier geworden ist Schwarzbier und Köstritzer sind für Bierliebhaber zu Synonymen geworden. Nicht ohne Grund ist das Schwarzbier von Köstritzer mit seiner ausgeprägten Schaumkrone ein so beliebtes Schwarzbier in Deutschland. Das spritzig-elegante Schwarzbier mit der kräftigen Farbe und dem einzigartig feinen Malzaroma bietet ein Biererlebnis der besonderen Art. Die verwendete Braugerste wird in einem speziellen Verfahren zu feinstem Röstmalz verarbeitet und verleiht dem Köstritzer Schwarzbier den unverwechselbaren Geschmack.



Mentos Choco „Karamell & Schokolade“ – Toffee-Kaubonbon mit leckerem Schoko-Kick Mentos Choco sind softe Karamell-Bonbons mit einem leckeren Kern aus Schokolade oder weißer Schokolade. Die kleinen gefüllten Bonbons bieten einen unverwechselbaren Toffee-Geschmack mit einmaligem Schoko-Kick und passen im praktischen Rollenformat einfach ideal in jede Tasche – lecker für unterwegs und natürlich auch perfekt für kleine Naschmomente zuhause.

Neben „Karamell & Schokolade“ und „Karamell & Weiße Schokolade“ auch in der Variante „Karamell & Mint-Schokolade“ erhältlich. Entscheiden können sich Mentos-Fans außerdem zwischen zwei Packungsgrößen: Die 1er-Rolle ist ideal für den kleinen Schokoladen-Appetit und der 3er-Pack ist optimal als Vorratspackung oder zum Teilen.

Im Handel seit Juni 2015 / UVP je 38 g 0,85 € 



Lindt LINDOR Kugel Beutel „Milch“ – ein zartschmelzender Chocoladentraum 
LINDOR sorgt für unvergessliche Momente, die einem ganz allein gehören: Wenn die feine Chocoladenhülle auf der Zunge zergeht und die unendlich zartschmelzende Füllung alle Sinne sanft berühren, entführt LINDOR jeden an einen Ort, an dem Chocoladenträume wahr werden. Die Kreation der Maître Chocolatiers ist umhüllt von zarter Vollmilch-Chocolade und dank der einzeln verpackten LINDOR Kugeln einzeln genieß- und zumindest theoretisch auch teilbar.

Ein Genuss sind die LINDOR Kugeln im Beutel auch in den Sorten „Dark 60 % Cacao“ und „Weiss“ sowie in den saisonalen Kreationen „Caramel“ und „Orange-Milch“. Für den spontanen Besuch, die Familie oder den Abwechslung liebenden Gaumen gibt es die LINDOR Kugeln auch im gemischten Beutel. Die LINDOR Kugeln sind zusätzlich in hochwertigen Geschenkverpackungen erhältlich.

UVP je 137g 3,99 €



FINN CRISP Snacks Tomate & Rosmarin – krosser Genuss in leckeren Varianten FINN CRISP Snacks Tomate & Rosmarin ist ein mundgerechter, dünner und knuspriger Snack mit dem köstlichen Geschmack von gerösteten Tomaten und Rosmarin. FINN CRISP Snacks werden mit 100 % Vollkornroggen, rein natürlichen Zutaten und ohne Zusatzstoffe sowie künstliche Aromen gebacken. Mit 19 g pro 100 g sind die FINN CRISP Snacks außerdem sehr ballaststoffreich.

Alle Knusper Fans kommen voll auf ihre Kosten. Die Knäckebrot-Dreiecke sind durch den hohen Ballaststoffgehalt lange sättigend und schmecken nicht nur in der mediterran herzhaften Variante mit Tomaten und Rosmarin, sondern auch in den Varianten Kräuter & Knoblauch und Saaten-Mix & Meersalz.

UVP je 130g 2,09 €



Bonbonmeister Kaiser – Japanische Minze
Mit original Japanischem Minzöl und Menthol. Weich gefüllt zergeht es nachhaltig auf der Zunge.  Aktuell gibt es 20 Bonbonsorten bei Kaiser. Der starke Bezug zur Natur und die Verwendung einwandfreier Rohstoffe ist ihm dabei immer sehr wichtig.

UVP je 100g 1,29 €



N.A! Rice Crackers – Der moderne Genuss-Snack aus Jasminreis 
Die gesunde, knusprig-leichte Snack-Variation besteht aus original thailändischen Jasminreis. Getreu dem Motto Nature Addicts – Natur macht süchtig – stecket in der glutenfreien Range Genuss aus natürlichen Zutaten, ohne Konservierungsstoffe und ohne künstliche Zusätze.

Die N.A! Rice Crackers überzeugen Snackliebhaber mit drei pikanten Sorten: „Meersalz“, „Schwarzer Pfeffer“ und „Paprika“. Alle sind dabei unwiderstehlich knusprig und lecker, gleichzeitig enthalten sie weniger Salz und Fett als viele andere herkömmliche Knabberartikel. Dafür werden sie im Ofen gebacken und nicht frittiert, fein abgestimmte Gewürze geben ihnen das gewisse Extra. Die 70g-Packung lädt zum gemeinsamen Genießen ein.

Im Handel seit März 2016 / UVP 1,69 € (70 g)


MUTTI Tomatenmark – aromatisches Tomatenmark aus der praktischen Tube
Für das dreifach konzentrierte Tomatenmark von MUTTI wird ausschließlich der Saft von sonnengereiften italienischen Tomaten verwendet, der nach einer traditionellen Methode verdunstet wird. Rund 7 kg der aromatischen Tomaten sind notwendig, um ein Kilogramm des dreifach konzentrierten Tomatenmarks herzustellen. Tomatenmark aus der praktischen Tube ist eine Innovation des Familienunternehmens MUTTI aus dem Jahre 1951. Der Alleskönner aus der Tube lässt sich einfach dosieren und kann viele Speisen und Saucen lecker verfeinern. 
UVP je 200g 1,59 €



Händlmaier Mittelscharfer Senf – purer Senfgeschmack mit angenehmer Schärfe  
Bei Händlmaier denkt jeder sofort an süßen Senf, Bayern, Weißwürste und Leberkäse. Aber Händlmaier hat viel mehr zu bieten als nur süßen Senf. Aus frischer Senfsaat hergestellt und doppelt vermahlen, versprechen auch der mittelscharfe Senf und seine traditionelle Rezeptur besondere Genussmomente. Dabei machen ihn purer Senfgeschmack und angenehme Schärfe zu einem der beliebtesten Senfsorten. Der mittelscharfe Senf ist vielseitig einsetzbar und steht dem berühmten süßen Senf von Händlmaier in nichts nach.

Auch viele weitere Produkte aus dem Hause Händlmaier sorgen für leckere Abwechslung. Dazu gehören zum Beispiel die bayerischen Traditionsprodukte Tafel- und Sahne Meerrettich sowie weitere leckere Senf Variationen. So z.B. die Senf-Saucen Dill-Senf, Pfeffer-Senf, Honig-Senf und Orangen Senf in der praktischen Squeeze Flasche oder ganz neu der extra-milde American Mustard. Diese Vielfalt muss man einfach ausprobieren! 
UVP je 100ml Tube 0,89 €


Mildessa Rotkraut Traditionelle Art – tafelfertig genießen 
Das Mildessa Rotkraut ist bereits tafelfertig und bietet in wenigen Minuten schmackhaften Genuss. Für das Rotkraut, welches nach dem Familienrezept von Hengstenberg traditionell gewürzt wird, wird nur ausgewählter Rotkohl aus nachhaltigem, heimischen Vertragsanbau verarbeitet. Dabei ist es nicht nur vegan, sondern enthält auch keine Geschmacksverstärker und Konservierungsstoffe. Ob als Beilage zu Wild, Fisch oder Geflügel, die leckere Kohlspezialität passt auf jede Festtagstafel.

Für den größeren Hunger und die ganze Familie gibt es das tafelfertige Rotkraut auch in der 550- und in der 810-g-Dose. 
UVP je 300g Büchse 0,89 € 


Antje: Ja was soll ich sagen, viele Produkte sind mir bekannt, eine echte Überraschung war Winter-Frühstück von Valensina, schmeckt richtig nach Weihnacht mit diesem Hauch von Zimt, wurde auch schon nachgekauft. Bundaberg Ginger Brew fand ich richtig klasse, für alle, die Ingwer mögen, ist dieses Getränk der absolute Knüller, ich hoffe, ich bekomme es bei uns auch bald zu kaufen.
Auch das Köstritzer Schwarzbier mit seinem feinen Malzgeschmack war genau meins, ich mag dunkles Bier sehr gern. Nach der Völlerei zu Weihnachten kommen die FINN CRISP Snacks Tomate & Rosmarin gerade recht, fein gewürztes, kräftiges Knäckebrot schon mundgerecht geschnitten - macht sich auch gut als Fingerfood, wenn man es z.B. mit Frischkäse bestreicht.
Auch die Hustenbonbons Japanische Minze von Kaiser waren wieder gut, ich mag diesen flüssigen Kern innen. Mildessa Rotkraut schmeckt immer, da wir jedoch mit so einer kleinen Büchse nichts auskommen, hab ich sie meiner Schwiegermutter geschenkt. Für 1-2 Personen sind 300g ausreichend.
Die Mentos sind ja nicht neu, aber sie schmecken uns super und werden auch öfter gekauft.
Die Lindt Milchkugeln sind auch toll, aber der Preis ist natürlich wirklich heiß! Da würde ich dann doch lieber noch Geld draufpacken und einen leckeren Lindt Konfektkasten kaufen.
N.A! Rice Crackers werden nicht frittiert und sind deshalb leichter. Ich mag nur keinen Pfeffergeschmack daran, die anderen Sorten mit Meersalz und Paprika sind da eher meine Favoriten!

Ilka: Das Rotkraut schmeckt fast wie selbstgemacht, wir kaufen eigentlich meistens Mildessa, manchmal auch Kühne. Pick Up geht bei uns immer, am liebsten jedoch das Original! Der Valensina Saft ist lecker, wir haben ihn sogar noch mit unserem Apfelgewürz verfeinert und heiß getrunken.
Ginger Brew hat mir sehr gut geschmeckt und wenn ich es mal sehe, werde ich es auch kaufen. Köstritzer schmeckt immer, zumindest Jens. Die Mentos waren scheinbar auch gut, denn ich finde sie nicht mehr in unserer Süßigkeiten-Kiste ;-) Beim Mutti Tomatenmark schmecke ich keinen Unterschied zum günstigeren und würde es nicht nachkaufen für den Preis. Der Händlmaier
Senf ist lecker, wobei ich persönlich meistens süßen Senf bevorzuge. 

Insgesamt war die Auswahl wieder nicht schlecht, aber es gab auch wenig echte Überraschungen. Wir wünschen uns einfach ein paar mehr brandneue Produkte in Zukunft.