Buttermilchkuchen – ein Tefal Cake Factory Rezept

…Werbung – unbezahlt…

Heute mal wieder ein einfaches Kuchenrezept, die Mandarinen kann man auch durch anderes Obst, z.B. Ananas oder Äpfel ersetzen. Die Menge reicht für das Kuchenblech vom Tefal Cake Factory Backautomaten aus, für den Backofen könnt Ihr die doppelte Menge in einer tiefen Backform backen.

 

Buttermilchkuchen – passend für die Tefal Cake Factory

 
  • 100g weiche Butter
  • 85 g Zucker
  • 1 Tüte Vanillezucker
  • 3 Eier
  • 1/2 Zitrone
  • 175 g Mehl
  • 1/2  P. Backpulver
  • 100 ml Buttermilch
  • 1 Dose Mandarinen
  • Puderzucker zum bestreuen

Butter, Zucker, Vanillezucker verrühren, bis es eine cremige weiße Masse ist, dann die Eier einzeln unterrühren und den Zitronensaft. (Bei Biozitronen könnt Ihr auch die abgeriebene Schale mit verwenden.  Nun das Mehl mit Backpulver vermischen und langsam unterheben, danach die Buttermilch. In die Backform geben und 1 Dose Mandarinen ohne Saft darauf verteilen. Bei 190 Grad 20 Minuten backen, Stäbchenprobe machen. Evtl. noch mal 5 Minuten dranhängen, der Kuchen bleibt aber oben hell.

 
 

Ich habe die doppelte Menge an Teig gemacht, weil ich mich einfach voll verschätzte, aber nun weiß ich wenigstens, es lassen sich auch super Muffins und kleine Kuchen daraus zaubern. Schmeckt klasse. Statt Puderzucker kann ich mir auch Zitronenglasur oder sogar einen Schmandbelag gut vorstellen!

 
 

Wenn Ihr den Buttermilchkuchen im Ofen backt, diesen bitte vorheizen und bei 180 Grad Ober- und Unterhitze oder 170 Grad Umluft 20 – 25 Minuten backen, Stäbchenprobe machen, der Kuchen muss oben hell bleiben, sonst wird er trocken.

 
 
In der Facebookgruppe Tefal Cake Factory – backen mit Spaß könnt Ihr noch bis 03.03.2020 diesen genialen kleinen Backautomaten gewinnen, einfach nur eintreten, eine einfache Frage beantworten und schon seid Ihr im Lostopf!

ähnliche Beiträge

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.