Hühnersuppe wie von Oma aus der Krups Cook4me

Hühnersuppe wie von Oma aus der Krups Cook4me                      …enthält unbezahlte Werbung…

Ich hatte ja gehofft, dass wir der Grippewelle entkommen, doch nun hat es den Mann erwischt – so richtig und nein – leider rede ich nicht von der gern zitierten Männergrippe – die wäre mir lieber!

Neben den verschriebenen Medikamenten versuche ich ihn mit Zitronen-Ingwer-Sirup und Hühnersuppe wieder auf die Beine zu bekommen. Im Moment erschreckt es mich, wie geschwächt er auch nach 14 Tagen noch ist. Wenn ich als Kind eine schlimme Erkältung hatte, dann sorgte meine Oma dafür, dass ich Bettruhe hielt und neben Zwiebelsaft und Kartoffelwickel gegen den Husten gab es Hühnersuppe – natürlich auch selbst gemacht, mit Gemüse aus dem Garten und einem frisch geschlachtetem Huhn vom Bauernhof.

Schon im 12. Jahrhundert soll übrigens der jüdische Arzt und Philosoph Moses Maimonides seine Patienten mit Hühnersuppe gesund gepflegt haben. 

Besonders das im Hühnerfleisch enthaltene Spurenelement Zink hilft das Immunsystem zu stärken, das Eiweiß Cystein wirkt entzündungshemmend und hilft bei der Erneuerung der Darmschleimhaut, wo 70% der Immunzellen sitzen. Lauch und Zwiebel wirken antibakteriell und fördern die Verdauung. Und das Suppengemüse ist natürlich auch gesund und enthält wichtige Vitamine, solange es nicht zerkocht wird.

Glücklich bin ich immer wieder über meinen Multikocher, die Krups Cook 4me+, so hatte ich mein Suppenhuhn z.B. in 40 Minuten fertig gekocht, das kommt allerdings auf die Größe an und ob es ein ganzes Huhn oder nur Keulen oder Flügel sind. Es kann also auch eine Stunde dauern, aber ein Suppenhuhn im normalen Kochtopf braucht 2-3 Stunden bis das Fleisch vom Knochen fällt, also das ist schon eine enorme Zeitersparnis.

Hühnersuppe wie von Oma aus der Krups Cook4me

  • 1 Suppenhuhn oder Keulen und Flügel
  • 2 Bund Suppengrün oder Tiefkühlware
  • 1-2 Zwiebeln
  • 3 Lorbeerblätter
  • 5 Pimentkörner
  • etwas Maggikraut
  • 1 Chilischote (optional)
  • ein kleines Stück Ingwer (optional)
  • Pfeffer, Salz
  • Petersilie

1 Suppenhuhn oder Flügel und Keulen (am besten frisch vom Bauernhof) kochen mit viel Suppengrün, 1 bisschen Maggikraut, 3 Lorbeerblätter, 5 Pimentkörner, Pfeffer, Salz und 1 bis 2 Zwiebeln. Mit Wasser auffüllen bis maximal, 40 Minuten unter Druck (manuelle Einstellung) garen. Wenn das Fleisch noch zu fest ist, einfach die Garzeit verlängern. Brühe durch ein feines Sieb gießen, Fleisch vom Knochen lösen und klein schneiden. Beides wieder in den Topf geben, das zerkochte Gemüse kommt weg. Jetzt nochmals 2 Tassen Suppengrün in kleinen Würfeln, 1 kleine Büchse Erbsen, 1 kleines Glas Spargelspitzen zugeben. Meine Kollegin gab mir noch den Tipp, eine Chilischote hinzuzufügen, außerdem habe ich noch ein kleines Stück Ingwer in mein Wundersüppchen gemischt, die ätherischen Öle wirken antibakteriell und schleimlösend. Noch einmal 5 Minuten unter Druck garen. Fadennudeln koche ich in der Zwischenzeit extra im Salzwasser und gebe sie dann zum Schluss in die Suppe. Umrühren, eventuell noch mal mit Salz und Pfeffer abschmecken, reichlich gehackte Petersilie dazu und fertig.

Dieses Foto hier habe ich schon vor einigen Monaten gemacht, gleiches Rezept nur andere Nudeln – Hühnersuppe geht immer – nicht nur, wenn man krank ist 🙂 Natürlich kann man die Suppe auch ganz klassisch im Suppentopf kochen, dann müsst Ihr nur die Zeiten anpassen.

 

 

 

ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.