Schlesischer Hochzeitskuchen – Kleckerkuchen – Omas Rezept

…Werbung, da Markennennung…

Heute habe ich mal wieder ein uraltes Familienrezept ausgekramt.

Ich gebe zu, der Kuchen ist in der Herstellung schon etwas aufwendig, aber er schmeckt so lecker und ich freue mich, dass ich das Rezept nun mal endlich verblogge, vorgenommen hatte ich es mir schon so lange!

Schlesischer Hochzeitskuchen – Kleckerkuchen – Omas Rezept

Hefeteig für Kuchenblech:

  • 1 Würfel frische Hefe
  • 500g Mehl
  • 100g Zucker
  • 300ml Sahne oder Milch (ich nehme Milch)
  • 125g Butter
  • 1 Prise Salz

Wichtig ist, dass alle Zutaten Zimmertemperatur haben, sonst geht der Teig nicht richtig.

Ich mache  einen Vorteig, indem ich Milch, einen Teil vom Zucker und und die Hefe gut verrühre, in eine Kuhle vom Mehl gebe und ca 15-20 Minuten zugedeckt an einem warmen Ort gehen lasse. Alle anderen Zutaten kommen dann dazu und werden mit dem Knethaken der Küchenmaschine oder in der Krups Prep & Cook, Teigprogramm P2 gut vermischt. Natürlich geht das auch in Handarbeit, Ihr müsst nur fest und lange genug kneten. Nun wird der Teig in der Schüssel in Ruhe gelassen, bis sich sein Volumen verdoppelt hat. Die Krups Prep & Cook  wechselt automatisch in die “Gehphase”, sonst ungefähr 1 Stunde einplanen.

In der Zwischenzeit werden die Streusel und die Füllungen hergestellt:

Rezept für Butterstreusel:

  • 370 g Mehl
  • 215 g Zucker
  • 215 g Butter

Alle Zutaten gut in der Küchenmaschine (z.B. der Krups Prep&Cook) vermengen. Evtl. noch per Hand zu Streusel krümeln. Kalt stellen.

Quarkmasse:

  • 250g Quark (40%)
  • 70g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • Saft einer halben Zitrone (wenn Bio, auch die Schale abreiben und mitverwenden)
  • 4 EL Milch
  • 3 Eigelb

alles vermischen

  • 3 Eiweiß schlagen und den Eischnee langsam mit einem Rührlöffel unter die Quarkmasse heben. Kalt stellen.

Mohnmasse:

  • 100g gemahlenen Mohn
  • 30g Grieß
  • 25g Butter
  • 250 ml Milch
  • 60 g Zucker
  • 1 Ei

(Sollte der Mohn noch nicht gemahlen sein, dann kommt er erst in die Preppie / Intervallstufe). Ich gebe immer den Dampfkorb mit hinein, dann springt der Mohn nicht so hoch und lässt sich besser mahlen. Es dauert aber trotzdem eine Zeit (3-4 Minuten) und ich nutze eher das Universalmesser, beim Mahlmesser dauert es meiner Meinung nach noch länger)

Milch, Zucker, Grieß und Butter unter Rühren aufkochen, die Masse dann vom Herd nehmen und ca. 5 Minuten quellen lassen, dann den Mohn und das Ei einrühren.

Wenn der Hefeteig die doppelte Größe erreicht hat, nochmals kurz durchkneten und ausrollen. Auf das mit Backpapier belegte Kuchenblech auslegen. Den Rand ziehe ich überall ein wenig hoch. Nun wird gekleckert: Immer eßlöffelweise Quark- und Mohnmasse verteilen, dazwischen ein Glas Pflaumenmus. Oma hatte natürlich immer selbstgemachtes Pflaumenmus, ich nutze schon lange Mühlhäuser Pflaumenmus, es kommt dem Originalrezept von Oma definitiv am nächsten! 

Die Butterstreusel kommen zum Schluss drauf. Nun den Kuchen nochmals kurz ruhen lassen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

In der Zwischenzeit den Backofen auf 160 Grad bei Umluft oder 200 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen und dann den Kuchen ca. 35 – 40 Minuten backen. Der schlesische Hochzeitskuchen schmeckt schon warm hervorragend, ist aber auch nach 2-3 Tagen noch lecker!

 

ähnliche Beiträge

9 Kommentare

  1. Hallo Ihr Lieben, das Rezept hat mich bereits auf Instagram neugierig gemacht. Sieht superlecker aus und das werde ich auf jeden Fall mal ausprobieren. Omas Rezepte sind doch immer noch die besten! Liebe Grüße

  2. Ich mag Kuchen mit Butterszreuseln sehr! Auch der Quark im Rezept gefällt mir sehr gut. Trotz meiner polnischen Herkunft kenne ich den Kuchen so gar nicht. Oder heißt er einfach nur schlesisch und wird dort so gar nicht konsumiert?
    Viele Grüße
    Wioleta von http://www.busymama.de

  3. Mhhh… es ist schon ewig her, dass ich diesen Kuchen gegessen habe. Meine Großeltern wohnen in der Gegend, wo es schlesische Spezialitäten öfter gibt. Danke für das Rezept, wird direkt mal ausprobiert.

    Liebe Grüße,
    Mo

  4. Klingt leider wirklich sehr aufwendig, aber auch wirklich lecker. Hochzeitskuchen trifft es da wohl, bei der langen Vorbereitungszeit. Auf jeden Fall ist das mal ein ausgefalleneres Rezept, das ich auch noch gar nicht kannte.

  5. Der Kuchen sieht wirklich gut aus. Er ist von dir auch so toll beschrieben, dass ich es mir zutrauen würde ihn Danke für das tolle Rezept. Das kommt in mein Rezeptebuch.
    LG
    Carina

  6. Kleckerkuchen als Hochzeitskuchen, da darf die Braut dann aber nicht zulangen, oder? Spaß beiseite, er sieht sehr lecker aus und schmeckt sicherlich großartig.
    Alles Liebe
    Annette

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.