EMSA SMART GARDEN 3 Click & Grow – allzeit frische Kräuter

…enthält Werbung…

Der Anbau von Kräutern

ist für mich im Frühling immer eine wahre Freude, ich liebe den Geschmack von frischen Kräutern und Salat und der Herr im Hause betitelt mich auch gern mal als Kräuterhexe.

Schade, dass sich die Ernte nur auf wenige Monate im Jahr beschränkt, im Spätherbst und Winter bis zum zeitigen Frühjahr hinein wächst ja leider nichts hier. So kaufen wir dann immer mal Kräuter aus dem Supermarkt, doch Ihr kennt sicher das Problem – mein letztes Basilikum war nach einer Woche vollkommen hinüber, die Pflanzen sind einfach nicht haltbar. 

Nun verspricht EMSA Abhilfe mit seinen Indoor-Kräutergärten. Diese gibt es in 2 Größen.

Der EMSA SMART GARDEN 3 bietet Platz für 3 Pflanzen und der EMSA SMART GARDEN 9 für 9 Pflanzen.

Meine Freude war sososososo riesig, als mir von EMSA per Mail mitgeteilt wurde, dass ich eine von 30 TesterInnen bin, die den Emsa Smart Garden 3 auf Herz und Nieren prüfen darf.

Bereits einen Tag später, am 02.04.2019 erhielt ich mein Paket.

Im Lieferumfang des EMSA SMARTGARDEN 3 sind enthalten:

  • 1 EMSA SMART GARDEN 3 (Basisteil) mit LED Wachstumsleuchte
  • 2 zusätzliche Stäbe / Verlängerungen für die LED Wachstumsleuchte
  • 3 Pflanzbecher mit Deckel und Anzuchthauben
  • 1 Stecker mit Zeitschaltuhr
  • Bedienungsanleitung
  • 3 Smart Soil Pflanzkapseln (Basilikum) mit hochwertigem Saatgut
     

Außerdem zusätzlich für den Produkttest:

  • 3 Smart Soil Kapseln Rucola
  • 3 Smart Soil Kapseln grüner Salat

Die EMSA Click und Grow Substratkapseln

(Saatkapseln) sind in vielen verschiedenen Sorten erhältlich, so bekommt man z.B. auch Petersilie, Schnittlauch, Dill, Minze, Chili, Koriander und sogar Tomaten und Erdbeeren zu kaufen. Im Dreierpack kosten sie je 9,95 Euro, der Dünger und die Erde sind ausreichend für die gesamte Lebenszeit der Pflanzen. Ein erweitertes Angebot bietet die Seite Click & Crow, hier hat man noch mehr Auswahl an Pflanzenkapseln (über 50 Sorten) z.B. Mangold, Stiefmütterchen, Pak Choi, Katzenminze (die muss ich haben für meine 2 Fellnasen), Paprika usw…. schaut einfach mal rein!

Die Saatkapseln sind 100% natürlich, biologisch abbaubar und frei von Pestiziden, Fungiziden und Gentechnik. EMSA gibt eine Geling-Garantie für das Keimen der SMART SOIL Kapseln in den SMART GARDEN Produkten. Sollte es einmal dazu kommen, dass die Samen in den Kapseln nicht anfangen zu wachsen, wird gratis Ersatz geliefert.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Aber nun erst mal zum EMSA SMART Garden 3 selbst!

Es besteht aus einem stylischen Pflanzgefäß mit Wasserreservoir (1,2 L) und Füllstandsanzeiger, der LED Beleuchtung mit 2 Erweiterungen, dem Netzstecker mit eingebauter Zeitschaltuhr (16 Stunden an, 8 Stunden aus) und 3 Pflanzbechern mit Deckeln und Anzuchthauben.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Sehr praktisch, dass man das Stromkabel in einer Rille der Lampe einklemmen kann und es so nicht mehr zu sehen ist und vor allem nicht unschön herunterhängt.

Der Aufbau ist wirklich kinderleicht, da die einzelnen Teile schon zusammengesteckt sind. In die herausnehmbaren Pflanzbecher kommt je eine Click & Grow Smart-Soil-Kapsel.

Der Deckel mit der u-förmigen Aussparung und die durchsichtigen Anzuchthüllen werden aufgelegt. Die Griffe der Pflanzbecher kann man übrigens mit Permanentmarkern beschriften, bei 3 verschiedenen Pflanzen habe ich aber keine Probleme, die einzelnen Sorten zu identifizieren.

Danach muss das Pflanzgefäß nur noch mit 1,2 Liter Wasser befüllt werden, der Wasserstandsanzeiger sollte bündig mit der Oberseite des Pflanzbehälters abschließen. Nun wird der EMSA SMART Garden 3 nur noch an den Strom angeschlossen und ab jetzt kann man Däumchen drehen.

Der einzige Pflegeaufwand besteht darin, ab und zu Wasser nachzugießen, das brauchte ich nach 14 Tagen nur einmal und minimal.

Und nach nur 2 Tagen (am 06.04.) tat sich was, der Rucola keimte und die ersten zarten Blättchen wurden sichtbar.

Nach 4 Tagen waren überall schon Pflänzchen zu sehen. Der grüne Salat holte auf, das Basilikum dauerte etwas länger.

Hier noch einmal Basilikum am 09.04.2019, 6 Tage nach der Bepflanzung.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Die erste Anzuchthaube (über dem Rucola) musste ich nach 6 Tagen tatsächlich schon entfernen, beim Basilkum nach 11 Tagen.

Und so sieht es heute, am 15. Tag in meinem EMSA Indoor-Garten aus – es dauert nicht mehr lange und ich kann die ersten Kräuter und Salatblätter ernten.

EMSA SMARTGARDEN 3 – wichtige Produktionformationen

Schaut gern auf die Testbereichseite von EMSA, da findet Ihr auch viele Bilder und Berichte von den anderen TesterInnen!

Ich werde in einigen Wochen noch einmal ein kurzes Resümee abgeben, denn ich bin selbst gespannt, wie sich die Pflanzen weiterentwickeln.

ähnliche Beiträge

10 Kommentare

  1. Oh, das wäre ja auch was für mein Gärtnerherz 🙂 Wie ich das liebe, wenn bei uns im Gewächshaus immer alles zu wachsen beginnt! Das Gerät würde ich mir auch zulegen!

    Liebe Grüße
    Jana

  2. Das Teil sieht echt stylisch aus! Leider hatte 8ch kein Glück und durfte nicht testen. Aber ich überlege noch,.ob sich ein Kauf vielleicht lohnt. Emsa-Peodukte finde ich eh super, ich war bisher immer mega zufrieden!

  3. Bei mir sieht es noch nicht so üppig wie bei dir aus, warum auch immer. Aber seit 2 Tagen holen die 3 auf, besonders Rucola. Demnächst werde ich meinen Artikel auch veröffentlichen.
    Machst du anschließend andere Sorten oder bleibst du bei denen vom Test?

    Liebe Grüße Sabine

    • Liebe Sabine, einfach Geduld, das wird schon. Ich werde erst mal bei den Sorten bleiben, will die Kapseln verbrauchen und meine Tochter liebt Salat, sie kommt bald nachhause von Australien. Danach Kauf ich mir was anderes zum probieren, gibt ja so viel Auswahl.

  4. Sehr schöner und ausführlicher Bericht von Euch.
    Wir möchten unseren auch nicht mehr missen und werden den Smart Garden ganzjährig weiter betreiben. Allerdings wie ihr ja schon wisst, werde ich noch mit eigenem Saatgut experimentieren um zum einen nicht auf die Soil Kapseln angewiesen zu sein und zum anderen, eine noch größere Sortenvielfalt zum auspflanzen vorziehen zu können.
    Liebe Grüße
    Ralf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.