6 Tage Amsterdam im Mai – Tag 2 – Keukenhof

Keukenhof                                                                                  …unbezahlte Werbung…

Wenn man über die Niederlande spricht, dann denkt man automatisch an Käse, Holzclogs und natürlich an Tulpen.

Die Geschichte der holländischen Tulpe

reicht zurück bis in das 16. Jahrhundert, wobei die Frühlingsblume ursprünglich wohl aus der Türkei stammt und dort heute noch in bestimmten Gegenden wild wächst. Tulipa ist der lateinische Name, abgeleitet von Tulipan (Turban). Die Form der Blüte ähnelte nämlich dem türkischen Turban im osmanischen Reich. In den Palastgärten der osmanischen Sultane wurden zu jener Zeit viele Tulpen angebaut. Sie galten als Symbol für Macht und Reichtum.

1593 wurden in einem botanischen Garten in Leiden die ersten Tulpen in den Niederlanden gepflanzt. Die Tulpen waren sehr selten und so begehrt, dass im 17. Jahrhundert (1634-1637) der Tulpenwahn, auch Tulpenmanie genannt, ausbrach. Es wurde spekuliert und die Preise für einzelne Tulpenzwiebeln stiegen so hoch, dass sie denselben Wert wie ein Amsterdamer Grachtenhaus erreichten. Im April 1637 griff die Regierung ein und erklärte alle Geschäfte nach der Pflanzung von 1636 für ungültig. Viele Spekulanten wurden so in den Ruin getrieben.

Doch auch heutzutage ist Holland durch seine Tulpen und viele andere Blumen weltberühmt. Die Tulpen werden auf großen Feldern angebaut, und im Frühling sind die wunderschönen Farbteppiche ein Highlight für die Holländer und ihre zahlreichen Gäste.

Der schönste Frühlingspark der Welt ist wohl der Keukenhof!

Zwischen einer halben bis einer Stunde von Amsterdam, Den Haag, Haarlem, Leiden oder Delft entfernt, kann man hier  mehr als 7 Millionen Zwiebelblumen und 800 verschiedene Tulpensorten bewundern. Vierzig Gärtner pflanzen jedes Jahr die Zwiebeln nach den Vorlagen von Designern und immer wieder wird der Park neu gestaltet. Nach der Saison werden alle Blumenzwiebeln aus dem Boden genommen und im Herbst wird neu gesteckt. 

Die vielen Blumenbeete verteilen sich in einem großen historischen Park, der im englischen Landschaftsstil von Zocher im Jahr 1857 entworfen wurde. Doch es gibt auch Inspirationsgärten, z.B. einen japanischen Garten und 4 große Blumenpavillons.

Der Keukenhof ist nur ungefähr 8 Wochen im Jahr geöffnet. Wir hatten Glück, der 12. Mai war der vorletzte Öffnungstag. Ich wollte eigentlich gar nicht mehr fahren, da die Hauptblütezeit der Tulpen vorbei und auch die Felder schon abgeerntet waren. Doch auf Instagram sah ich mir täglich neue Fotos von Besuchern an und die waren so vielersprechend, genau wie der Wetterbericht für diesen Tag, so dass wir früh mit einem der zahlreichen Busse von Amsterdam Schiphol zum Keukenhof starteten.

Und ich habe es nicht bereut! Das war wohl der bunteste und farbenfroheste Tagesauflug, den wir je unternommen haben!

Sobald wir den Eingang passiert hatten, kamen wir aus dem Staunen nicht mehr raus.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

So eine Vielzahl an Tulpensorten und ein wunderschöner, schattenspendender Park, trotz der vielen Leute fand man immer wieder auch Stellen, wo man in aller Ruhe fotografieren und filmen konnte. Und natürlich entstanden auch gefühlte 3 Millionen Selfies 😉

Perfektes Wetter, perfekte Location, Fotografenherz, was willst Du mehr!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Für Kinder wird übrigens viel geboten, es stehen Streichelzoo, Labyrinth und Spielplatz bereit. Auch die Volieren mit den Wellensittichen waren gut besucht.

Natürlich gibt es nicht nur Tulpen und andere Frühjahrsblumen zu bestaunen, überall findet man prächtige alte Bäume, blühende Sträucher und Hecken, kleine Bäche, Springbrunnen und Teiche.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Der alte Leierkasten zog Groß und Klein in seinen Bann!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Holzschuhe oder „Klompen“ tragen die Holländer im Alltag wohl nicht mehr. Aber als Souvenirs und als Fotomotiv im XXL-Format sind sie natürlich bei den Touristen sehr beliebt. 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

In den großen Pavillons konnte man wunderschöne Blumenarrangements und viele andere Dekoideen bestaunen – so traumhaft.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Ich entschuldige mich bei meinen Lesern jetzt mal für die Reizüberflutung durch die vielen Bilder, ich konnte einfach nicht anders – es war so schön im Keukenhof und ich möchte dort unbedingt mal hin, wenn die riesigen Tulpenfelder in voller Blüte stehen. Es finden dann sogar Bootsfahrten durch die Felder statt oder man kann eine Fahrradtour entlang der vier ausgeschilderten Routen machen. Die beste Zeit, dem Keukenhof einen Besuch abzustatten, ist wohl Mitte bis Ende April. Doch wie Ihr seht, auch der Mai zeigte sich in voller Blüte, es war traumhaft.

Im Park sind übrigens jede Menge Restaurants und Stände, mit Proviant muss man sich nicht belasten. WLAN gibt es in allen Pavillons kostenlos.

Preise für die Tickets:

  • Erwachsene: 17,00 Euro
  • Kinder (4 bis 11 Jahre): 8,00 Euro
  • Erwachsene Kombi mit Bus ab Amsterdam: 29,50 Euro
  • Kombi Kinder (4 bis 11 Jahre)  12,50 Euro

Kinder unter 4 Jahre dürfen kostenlos in den Park.

Link zur Keukenhof Website: klick

Unser 1.Tag in Amsterdam: klick

ähnliche Beiträge

14 Kommentare

  1. hach wie schön! in Amsterdam war ich leider schon länger nicht mehr … aber ich verbinde Holland auch immer mit Tulpen! hier am Berliner Stadtrand haben wir sogar ein Holländisches Viertel in dem jedes Frühjahr ein Tulpenfest stattfindet 🙂

    liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von liebewasist.com
    Liebe was ist auf Instagram

  2. uiii wie schön! Danke für diesen tollen Tipp, wir planen evtl. nächstes Jahr ein paar Tage nach Holland zu reisen und auch Amsterdam zu besuchen. Weißt du denn zufällig ob man da seinen Hund mit rein nehmen darf? GlG, Janina

  3. Hallo, super tolle Bilder. Ich wollte eigentlich dieses Jahr im Frühling nach Amsterdam, habe es aber doch nicht geschafft. Das wird aber auf jeden Fall nachgeholt. Lg Brina

  4. Hey. Ein tolleg Bericht und klasse Fotos!
    Meine Cousine wohnt in Amsterdam. Da müssen wir unbedingt hin wenn wir sie besuchen! Danke für die Inspiration!

  5. Ich glaube du brauchst dich nicht für die Reizüberflutung entschuldigen, die Bilder sind auch einfach traumhaft.
    Ich war schon seit Ewigkeiten nicht mehr in Holland, vielleicht verschlägt es mich mal wieder rauf. Dann sollte ich aber definitiv auch nach Keukenhof schauen.

    Alles Liebe,
    Julia
    https://www.missfinnland.at

  6. Vom Keukenhof habe ich schon einiges gehört. Ich komme ursprünglich aus Köln und von dort ist es ja nicht so weit bis in die Niederlande.
    Schöne Eindrücke!

    Liebe Grüße,
    Emilie von LA MODE ET MOI

  7. Ich liebe Amsterdam. Leider war ich immer zu Zeiten da, wo Keukenhof schon geschlossen war. Aber irgendwann will ich da auch mal hin. Danke für den Bericht und die tollen Fotos.

    LG aus Norwegen
    Ina

  8. Pingback: 6 Tage Amsterdam im Mai – Tag 3 – Rembrandthuis und Shoppingtour

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.