6 Tage Amsterdam im Mai – Tag 3 – Rembrandthuis und Shoppingtour

…unbezahlte Werbung…

6 Tage Amsterdam im Mai – Tag 3 – Rembrandthuis und Shoppingtour                                                                                         

 

I amsterdam City Card

 

Genau wie schon in Paris, haben wir uns auch in Amsterdam für den Kauf der City Card entschieden, einem Pass, mit dem man freien Eintritt in Museen erhält und kostenlos die öffentlichen Verkehrsmittel der Stadt nutzen kann. In der  I amsterdam City Card ist unter anderem der freie Eintritt zu 40 Museen enthalten. Außerdem kann man eine kostenlose Kanal-Bootstour machen und erhält für verschiedene Sehenswürdigkeiten und Restaurantbesuche Rabatte.  Da die Karten nicht billig sind, lohnen sie sich aber nur für Museumsgänger, wir haben für 3 Erwachsene (es gibt keine Kinderermäßigungen) für 4 Tage je 94,00 € bezahlt.

Nach einem wunderschönen Frühlingstag auf dem Keukenhof war für den heutigen Tag eher Regenwetter angesagt und so entschieden wir uns für eine Tour durch die Stadt.

Wir begannen unseren 3. Urlaubstag mit einem Besuch im Rembrandthuis

 
 

Rembrandt van Rijn (1606-1669) gehört wohl zu den berühmtesten niederländischen Einwohnern aller Zeiten. Einen großen Teil seines Lebens verbrachte der in Leiden geborene Maler in Amsterdam. 1639 kaufte er im damaligen reichen Judenviertel dieses Haus. Hier lebte und arbeitete er und unterrichtete zahlreiche Schüler. Wegen großer finanzieller Not musste er das Haus 1660 wieder verkaufen und in eine Mietwohnung umziehen. Seit 1908 beherbergt dieses Haus ein Museum, welches 1999 einen Anbau erhielt.

Im neuen Teil ist die größte Sammlung von Radierungen, Kupferstichen und Zeichnungen des Künstlers untergebracht.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Der Altbau zeigt Wohnräume, Küche und auch das Atelier des Malers. Hier sind auch zahlreiche Bilder seiner Schüler und anderer Künstler, die seinen Weg kreuzten, zu sehen. Sehr interessant war auch eine Demonstration der Farbherstellung. Beeindruckend, welche Mühe es kostete, die einzelnen Farben aus Naturmaterialien herzustellen bzw. welche Farbenvielfalt die Natur bereithält.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Die Ansagen aus dem Audioguide waren eher kurz gehalten und trotzdem sehr informativ. Den Rundgang beendeten wir nach ungefähr 1 1/2 Stunden.

Nun war Shoppen angesagt!

Und das an einem Sonntag, in der Innenstadt haben die Geschäfte auch da von 12 bis 18 Uhr geöffnet.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Amsterdam entpuppte sich besonders für die beiden Mädchen als wahres Shopping-Paradies, hier gibt es die großen Ladenketten wie Zara, Esprit, Hunkemöller, H&M, Primark, Bershka, Morgan etc. Man findet diese z.B. zentrumsnah im Damrak, einer großen Straße, die sich zwischen Amsterdamer Hauptbahnhof und dem Platz Dam befindet. Hinter dem Dam beginnt die Fußgängerzone Kalverstraat und hier sind auch viele kleinere Geschäfte, wie z.B. Rituals, MAC, Desigual, Esprit, Diesel, Geox, Lush… Victoria’s Secret Filialen sind im Hauptbahnhof und am Flughafen zu finden… In der Leidsestraat gibt es gefühlte 100 Schuhläden und… und… und…

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Der schwimmende Blumenmarkt in der Singel-Gracht

ist einzigartig, die vielen Stände befinden sich auf Booten, die in der Gracht liegen. Auch wenn die Ware per LKW angeliefert wird und der Besucher gar nicht so recht merkt, dass er vom Gehweg direkt auf ein Boot tritt, es war wirklich schön und hat Spaß gemacht, sich durch zig Blumenzwiebeln und Souvenirs zu wühlen. Wir haben auch reichlich Tulpenzwiebeln in verschiedenen Farben und Formen gekauft, lasen aber danach in einem Reiseforum, es wären längst nicht immer die Sorten enthalten, welche auf den Tüten abgebildet sind. Das werden wir im nächsten Frühjahr erst sehen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Gegenüber den Blumenständen befinden sich einige Käseläden, wir haben uns da fast täglich durch die vielen Käsesorten und Dips gekostet und natürlich auch jede Menge eingekauft.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Eigentlich wollten wir den Tag gemütlich im Hard Rock Cafe ausklingen lassen, doch es war rappelvoll und so gab es nur einen kurzen Abstecher in den Shop, bevor wir in einem Sushi-Restaurant einkehrten – lecker war es! Yumi Sushi & Grill, Max Euweplein 10, sehr zentral gelegen, faire Preise und schnelle, sehr freundliche Bedienung, empfehlen wir gern weiter!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Weitere Reiseberichte von uns findet Ihr hier: https://www.wiefindenwires.de/category/reisen

ähnliche Beiträge

11 Kommentare

  1. Da habt ihr ja viel erlebt und wundervolle Eindrücke mitgebracht. Ich bin fasziniert von der Stadt, am meisten hätten mich wohl die Käseläden angelockt. Liebe Grüße

  2. Amsterdam, eine meiner Lieblingsstädte. Da fällt mir auf ich war schon viel zu lange nicht mehr dort! Danke für eure tollen Eindrücke und deinen Bericht und die Fotos.

    LG aus Norwegen
    Ina

  3. Ich finde große Städte und ihre Sehenswürdigkeiten wirklich toll! Daher ist auch die Idee mit der City Card wirklich toll, weil du einfach unbekümmert irgendwo einsteigen und losfahren und dir was anschauen kannst. Da sind viele Städte einfach noch hinterher.
    Viele Grüße
    Wioleta von http://www.busymama.de

  4. Hallo, Amsterdam muss toll sein. Eine Freundin von mir war heuer auch dort und ist begeistert. Ich glaube nächstes Jahr im Frühling sollte ich eine Reise dorthin auch mal wagen. LG 🙂 Claudia

  5. Ich war noch nie in Amsterdam, wäre aber bestimmt auch mal spannend. Hab bis jetzt nur positives über Landschaft, Leute, Kultur gehört.

  6. Das ist ja super… Wir planen demnächst einen Trip nach Amsterdam (mein Herz schlägt für die Niederlande) und da kommen uns deine Tipps und Tricks gerad recht!
    *Lesezeichensetz*…

    Viele Grüße
    Eva von blog-pirat.com

  7. Tolle Stadt, und wunderschöne Eindrücke!
    Das REMBRANDT Haus ist ja total spannend! Ich hatte das Buch Tulpengold gelesen, ein historischer Krimi, wo der Künstler eine enscheidende Rolle spielt. Da habe ich gedacht, nach Amsterdam muss ich auch mal!
    NAch diesem Bericht bin ich jetzt noch neugieriger auf diese schöne Stadt!
    Herzliche Grüße, Annette (oder anronette bei Instagram)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.