Selbstgemachte Hundeleckerlis aus der Krups Prep&Cook

…enthält unbezahlte Werbung…

Auf Instagram und Facebook habe ich Euch unseren Neuzugang Penny ja schon vorgestellt, doch hier auf dem Blog noch nicht, deswegen hole ich das jetzt mal nach!

Das ist Penny, unsere französische Bulldogge, sie ist inzwischen schon 20 Wochen alt.

Penny zog vor 10 Wochen bei uns ein und ich nenne sie immer unser kleines Corona Glück. Denn ich konnte, da ich in Kurzarbeit war, die Zeit mit unseren beiden Hunden und vor allem die Welpenzeit mit Penny so richtig genießen. Die beiden Hunde lieben sich inzwischen sehr und toben fast den ganzen Tag miteinander.

Penny kann inzwischen schon ganz viele Tricks, denn mir war etwas langweilig, ich bin es überhaupt nicht gewohnt, den ganzen Tag zuhause zu sein. Also habe ich mich unter anderem mal mit dem Backen von Hundeleckerlis beschäftigt und Penny damit Tricks beigebracht. Sie reagiert inzwischen auf Peng, Sitz, Platz, Gib Pfötchen, High Five, Dreh dich und Schäm dich. Ich bin echt stolz, wie schnell sie lernt.

Die kleinen Hundeleckerlis haben die perfekte Größe, denn wir müssen natürlich aufpassen, dass wir die Hunde nicht überfüttern. Diese Backmatte ist von Amazon. Eine zweite Matte kaufte ich bei Thomas Philipps. Aber es gibt da noch diverse andere Anbieter und natürlich auch verschiedene Formen. Ich habe mich für die kleine Noppenmatte entschieden, da Penny noch ein Welpe ist und Palina immer nur ganz kleine Häppchen zu sich nimmt. Alles was größer ist als ein Daumennagel, wird von ihr verschmäht.

Selbstgemachte Hundeleckerlis aus der Prep & Cook – Rezept

  • 1 Eßlöffel Öl
  • 250 g Wurst, Fisch, Gemüse oder ähnliches
  • 125 g Kartoffelmehl
  • 125 g andere Mehle (z.b. Buchweizenmehl, normales Mehl)
  • 4 Eier

Bei dem Mehl kommt es darauf an, was Euer Hund verträgt. Da die Hunde ja nicht soviel Getreide essen sollen, habe ich die 125g Mehl ersetzt durch Kokosmehl. Da darf man aber nur ein Viertel der Menge nehmen, da Kokosmehl eine sehr feste Konsistenz ergibt.

Alternativ folgendes Rezept:

  • 200 g gekörnter Frischkäse
  • 1 1/2 Becher (vom Käse) mit Kartoffelmehl
  • 3 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 1 Teelöffel Öl

Das erste Rezept sind kleinere Leckerlis, die sind ideal für meinen Chihuahua Palina, der zweite Teig geht richtig auf. Die Teile werden wirklich groß, ich war total erstaunt.

Palina isst übrigens am liebsten Wildlachs oder Leberwurst. Penny ist es absolut egal, sie isst alles, wie ein kleines Wildschwein 😉

Zuerst füge ich in die Prep & Cook immer das Fleisch, den Fisch oder den Käse ein. Auf maximaler Stufe ruhig ein paar Minuten laufen lassen.

Danach dann die restlichen Zutaten dazu und auf maximaler Stufe laufen lassen, bis keine Stückchen mehr drin sind. Das kann eine Weile dauern, je nachdem, welche Zutaten drin sind.

Für die Farbe kann man dem ganzen noch Rote-Bete-Pulver, Kurkuma oder Spirulina hinzufügen. Ich hatte das leider nicht im Haus und meine ersten Leckerlis deshalb mit etwas Lebensmittelfarbe versetzt. Das ist natürlich nicht notwendig. Die Hunde interessiert die Farbe nicht, aber ich wollte es gern mal ausprobieren.

Wichtig ist es, den Teig richtig gut durchzubacken und den Ofen zwischendurch nicht aufzumachen, sonst fallen die Leckerlis zusammen. Das schmeckt den Hunden zwar auch, sieht aber nicht so gut aus. Ich backe den Teig bei 150 Grad mindestens 40 Minuten, manchmal auch 50. So sind die Leckerlis wirklich durch und ich muss sie danach nicht noch in den Dörrautomaten geben. Macht man das ein paar Mal, bekommt man ein Gefühl dafür, jeder Backofen ist ja auch anders.

So sehen die Leckerlis dann fertig aus. Einige davon sind mit Spirulina gefärbt. Rote Beete Pulver möchte ich demnächst auch mal versuchen. Auf normale Lebensmittelfarbe verzichte ich in Zukunft, es gibt nur noch natürliche Zusatzstoffe!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Und so sieht es aus, wenn Penny eine Belohnung bekommt 😉

Diese Diashow benötigt JavaScript.

In Obst- und Gemüsenetzen aufbewahrt, halten sich die kleinen Häppchen einige Monate.

 

ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.