Kolberg (Kołobrzeg) – Urlaub an der polnischen Ostsee

…Werbung – alles selbst bezahlt…

Wenn Engel reisen…

Was hatten der Lieblingsmensch und ich doch für ein Glück mit dem Ostseewetter – Ende August und eine Woche lang von früh bis abends Sonnenschein mit Tagestemperaturen zwischen 23 – 29 Grad!

Unsere Reise führte uns diesmal nach Kolberg  (oder auf polnisch Kolobrzeg).

Es ist neben Swinemünde der bekannteste Bade- und Kurort an der polnischen Ostsee und liegt ca. 300 km nordöstlich von Berlin, genau zwischen Usedom und Gdansk (Danzig) in Westpommern.

Das i-Tüpfelchen zu diesem Strandkorbwetter war dann noch unser phantastisches Leda Spa Hotel ****

Das Hotel liegt ungefähr 200m vom Ostseestrand entfernt, bis zum Zentrum von Kolberg oder zur Mole sind es 1,5 km bzw. 2km.

Neben den schönen, modernen Zimmern (76) gibt es unter anderem ein kleines, aber feines Schwimmbad, einen schönen Saunabereich und bei unserer Buchung über booking.com waren sogar schon einige SPA-Behandlungen inklusive.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Aufgrund des wunderschönen Wetters haben wir allerdings nur die Salzgrotte getestet und mehrmals abends das Schwimmbad. Die Gäste, welche die Anwendungen nutzten, waren aber sehr zufrieden.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Im Hotel Leda SPA Kolberg bleiben im Buffet-Restaurant keine Wünsche offen!

Zum Frühstück und Abendessen gab es immer ein sehr abwechslungsreiches und ansprechendes Buffet. Wasser und verschiedene Säfte sind schon im Preis enthalten, alkoholische Getränke sowie Fanta und Cola werden berechnet, die Kosten sind jedoch sehr moderat.

Wer lieber à la carte speist, dem sei das zum Hotel gehörende Restaurant La Maison empfohlen, welches auch einen hervorragenden Ruf hat.

Auch die Lobby-Bar besuchten wir abends gern, wir wurden stets freundlich und schnell mit leckeren Cocktails versorgt.

Das Hotel hat übrigens gemeinsam mit anderen benachbarten Hotels einen eigenen Strandabschnitt, man kann auch kostenlos Strandtücher und einen Windschutz ausleihen.

Liegen mit Auflagen kosten pro Tag 25 Zloty (ca. 5,70 €) , ein Strandkorb 50 Zloty, diese Preise entscheiden sich kaum von anderen Ländern.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Der Kolberger Strand ist sauber und sehr weitläufig. Trotz schönem Wetter gab es reichlich Platz, das lag aber bestimmt auch an dem eigenen Strandabschnitt und dem Ende der Ferienzeit.

 

Kolberg selbst bietet natürlich neben Strand und Meer auch noch einige andere Attraktionen. Auf der vor einigen Jahren neu gestalteten Strandpromenade gelangt man bequem zur Mole, zum Zentrum und Hafen, immer wieder laden bequeme Bänke, kleine Imbissstände oder Cafés zum Verweilen ein. Alternativ kann man auch am Strand langlaufen oder durch den parallel zur Ostsee und Promenade verlaufenden großen Kurpark spazieren.

Für Kinder findet man unterwegs viele kleine Spielplätze, auch die Radwege sind gut ausgebaut.

Wir haben uns an einem Tag den Hafen angeschaut, sind entlang der Mole spaziert und besuchten die Seebrücke, auf der man so schön Schiffe und Möwen beobachten kann. Den alten Leuchtturm kann man auch besteigen, die Aussicht soll wohl sehr schön sein. Wir haben uns für eine Piraten-Schiffsfahrt entschieden, was besonders für Kinder sicher ein Highlight ist. Das Schiff fährt erst auf die See raus, dann zurück und am Hafen entlang. Im Hafenviertel von Kolberg gibt es viele Restaurants, eine Fischräucherei (am Fischerhafen) und ganz viele Verkaufsstände (meistens typischer Touristen-Ramsch) aber auch Kunsthandwerk und attraktive kleine Geschäfte. Interessant war auch die Stadtrundfahrt durch Kolberg mit einem kleinen Elekroauto, man kann zwischen 3 verschiedenen Routen wählen und wird unterwegs über den Lautsprecher in deutscher Sprache auf alle interessanten Punkte aufmerksam gemacht oder man hat so viel Glück wie wir und der Fahrer spricht perfekt deutsch. 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Auch wenn Kolberg nicht gerade die billigste Stadt in Polen ist, die Kosten für Unterkunft, Verpflegung und Freizeitaktivitäten sind doch weitaus preiswerter als in Deutschland. Das haben auch immer mehr Familien festgestellt und aus dem „Rentner-Kurort“ Kolberg ist inzwischen ein sehr attraktiver Ferienort für jung und alt geworden. Es gibt auch keine Verständigungsprobleme, in den Restaurants z.B. sind alle Speisekarten auch in deutscher Sprache erhältlich und mit fast allen Verkäufern und Angestellten konnten wir uns ebenfalls in unserer Sprache verständigen.

Bezahlt werden kann fast überall nur mit Zloty. Geld konnte man probelmlos in einer Wechselstube (Kantor) in der Nähe tauschen, im Hotel Leda SPA gibt es auch einen Geldautomaten.

Unser Aufenthalt in der letzten Augustwoche 2019 im Hotel Leda SPA in Kolberg hat uns für 7 Nächte mit Halbpension im Doppelzimmer (gebucht über booking.com) 1033 Euro gekostet. An Nebenkosten im Hotel haben wir nicht mehr als 50 Euro bezahlt, 1 Glas Wein oder eine Flasche Bier abends im Restaurant kosteten z.B. 12 Zloty, das sind umgerechnet 2,78 Euro.

Wem das 4 Sterne Hotel nicht reicht, in Kolberg gibt es natürlich auch 5 Sterne-Hotels, wir haben z.B. vom Balkon aus auf das Hotel Aquarius geschaut. Tagsüber eher unspektakulär, aber abends war das wunderschön anzusehen.

Wir würden jedoch sofort wieder im Leda Spa Hotel Kolberg einchecken, da wir uns dort rundum wohlfühlten.

 

ähnliche Beiträge

3 Kommentare

  1. Ich war bisher nur zum Einkaufen in Polen, hab dort noch nie länger als ein paar Stunden verbracht! Aber die polnische Küste und größeren Städte würden mich schon interessieren! Danke für die Inspiration!

    Liebe Grüße
    Jana

  2. Das sieht wirklich alles sehr ansprechend aus. Würde ich auch hinfahren:-). Ich war ja erst kürzlich an der Ostsee, aber in Polen noch nie. Schöne Fotos habt ihr wieder gemacht!

  3. Wow, das sieht doch nach einem perfekten Urlaub aus. 🙂 Ich muss sagen, ich hatte ja keine Ahnung, dass es an der polnischen Ostseeküste so schön ist – geschweige denn dass es dort bekannte Kurorte gibt. Die berühmten Strandstühle sehen jedenfalls richtig einladend aus – da würde es mir denk ich auch gefallen.

    Lg aus Graz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.