Rowenta Air Force Flex Power 560 Akku-Staubsauger im Praxistest

…enthält Werbung…

Seit einiger Zeit besitze ich schon einen einfachen Akkusauger, den ich besonders beim Säubern der Treppen und der Katzenbäume schätze, sowie zum schnellen Entfernen von Katzenstreu und Haaren im Bad oder Krümeln in der Küche. Nun hatte ich die Gelegenheit über die Produkttester-Plattform The Insiders ein großartiges Markengerät zu testen, den

Rowenta Air Force Flex Power 560 Akku-Staubsauger 

Ich war gespannt, wie groß der Unterschied dieses Luxus-Gerätes mit einem UVP von 489,99 € zu meinem einfachen Akkusauger im Wert von 100 Euro wirklich ist.

Der erste gravierende Unterschied erwartete mich bereits beim Auspacken. Sehr stylisch, fast futuristisch wirkt das moderne Design des Rowenta Air Force Flex Power 560. Superschön ist auch die Farbkombi orangerot/weiß/schwarz/silber. Das Gehäuse besteht aus hochwertigen Kunststoff, das Saugrohr ist aus Aluminium.

Als nächstes war ich fast etwas überfordert, als ich das viele Zubehör auspackte. Wie gut, dass es eine Bedienungsanleitung gibt.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Zum Lieferumfang des Rowenta Air Force Flex Power 560 gehören:

  • 1 Akkusauger
  • 1 Universal-Bodendüse mit LED
  • 1 Tierhaar Mini-Turbodüse
  • 1 flexible XL-Fugendüse
  • 1 Polsterdüse
  • 1 Möbelkantenbürste
  • 1 Ersatzfilter
  • 1 Netzstecker
  • 1 Wandhalterung
  • Bedienungsanleitungen

Nach dem Laden des Akku Staubsaugers (3 Stunden) kam der erste Einsatz. Und ich bin wirklich begeistert, mit welcher Power das Gerät seine Arbeit verrichtet. Neben dem normalen Modus mit bis zu 35 Minuten Akku-Laufzeit gibt es noch eine Boostfunktion, wo das Gerät mit besonders hoher Saugleistung betrieben wird.

Leider reicht die Leistung des Akkus dann aber nur ungefähr 6 Minuten. Ich nutze diese Funktion zum Aufsaugen von Katzenstreu und bei hartnäckigen Fusseln auf Teppichen und Polstern.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Besonders innovativ ist das durch einen Klick abknickbare Rohr, so kann man  auch unter Schränke und Betten bequem ohne Bücken und Verrenkungen saugen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Neben der Universal-Bodendüse mit LED liebe ich besonders die kleine Tierhaar Mini-Turbobürste. Sie eignet sich perfekt zum Entfernen der Katzenhaare meiner beiden Stubentiger auf den Polstermöbeln.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Beide Bürsten sind für Hart- und Teppichböden geeignet, wobei ich für große Flächen die Universal-Bürste bevorzuge.

Äußerst praktisch ist der 2. Griff am Gerät, so hat man auch bei Arbeiten über Kopf, z.B. zum Absaugen von Gardinenstangen oder Leisten, den Akku Staubsauger sicher in der Hand.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Sehr hilfreich sind auch die verschiedenen Aufsätze, so kann man z.B. mit der Möbelkantendüse bequem Sockelleisten oder Türrahmen absaugen und auch zum Absaugen des hohen Katzenbaums kommt sie zum Einsatz. Mit der Fugendüse gelangt man in die kleinste Ecke und sehr super finde ich, dass eine kleine Aufsteckbürste gleich am Gerät befestigt ist, eine weitere am Rohr, so entfällt oft das Umstecken, einfach Rohr ab oder Bürste ab und weiter geht es.

Der Akkusauger wird direkt am Griff eingeschaltet und bleibt dann auch an, man muss den Schalter nicht die ganze Zeit drücken. Das gefällt mir sehr gut, denn das kann sonst wirklich anstrengend werden.

Wie bei den Akkusaugern üblich, ist der Staubauffangbehälter eher klein (0,4 Liter). Nach einer Putztour durchs Haus muss ich ihn leeren. Das geht jedoch sehr einfach, der Behälter lässt sich mit einem Klick vom Gerät lösen und man zieht den Filter heraus, dann kann man ihn direkt über der Mülltonne oder dem Mülleimer leeren. Die Kunststoffteile lassen sich dann bei Bedarf einfach ausspülen und abtrocknen, auch der Filter selbst ist auswaschbar, man kann ihn einfach unter fließendem Wasser abspülen. Da dauert die Trockenzeit natürlich länger, aber hier hat Rowenta vorgesorgt und einen 2. Filter ins Zubehör gepackt. Ich habe ihn übrigens jetzt nach 5 Wochen Nutzung zum ersten Mal abgespült, sonst klopfe ich ihn nur über der Mülltonne aus und auch die Behälter wasche ich nicht jedes Mal aus.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Auch die Bürsten der beiden Turbodüsen lassen sich einfach reinigen. Hierzu werden die Düsen von unten aufgeklappt und die Bürsten entnommen. Es passiert leicht, dass sich Haare und Fäden um diese herumwickeln, die kann man ganz einfach mit einer Schere aufschneiden und entfernen. 

Wichtige Eigenschaften des Rowenta Air Force Flex Power 560 Akku-Staubsaugers:

  • Modell: RH9474WO
  • Farbe: rot/weiß
  • Gewicht: 4,5 Kg
  • Größe: 58 x 18 x 43,5 cm
  • Fassungsvermögen: 0,4 Liter
  • Spannung 21,9 Volt (Lithium-Ionen-Technologie): Ultraleicht und schnell wieder aufzuladen (innerhalb von 3 Stunden)
  • Saugleistung bis zu 100 Air Watt (Doppelte Saugleistung und dabei nur halb so laut, im Vergleich zu Air Force 360)
  • Decken- Hand- und Bodenstaubsauger
  • Bodendüse mit extra Motor und integrierten LEDs: Hohe Saugleistung auf allen Bodenarten und optimale Stauberkennung auch an dunklen Orten
  • Abknickbares Rohr (Flex-Rohr): 5x mehr Reichweite z.B. unter Möbeln
  • Dank zwei integrierierter Möbelbürsten sofort als Handstaubsauger einsetzbar (mit nur einem Klick)
  • Betriebszeit: 35 Min. als Handstaubsauger im Normalmodus, 30 Min. mit Bodendüse, 6 Min. in der Boost-Funktion
  • Inklusive Zubehör: Wandhalterung, Mini-Turbobürste (Tierhaar), Flexible XL Fugendüse (Autoinnenraum), Möbelkantenbürste, Polsterdüse, Universal-Bodendüse mit LED
  • UVP 489,99 Euro

Mein Fazit zum Rowenta Air Force Flex Power 560 Akku-Staubsauger nach 5 Wochen Test:

Er ist ein wendiges Powergerät, das in kleinen Wohnungen absolut den normalen Staubsauger ersetzen kann.

Ich bin jedoch froh, dass ich noch meine beiden ILIFE-Saugroboter habe, die mir im Haus den größten Teil der Arbeit abnehmen. Für Treppen, als Handstaubsauger und zum Absaugen der Möbel, Sockelleisten, zum schnellen Wegsaugen von Krümeln etc. möchte ich das Gerät jedoch nicht missen.

Im Gegensatz zu meinem Klarstein Akkusauger, den ich bis jetzt nutzte, ist der Rowenta Air Force Flex Power 560 Akku-Staubsauger doch um Weiten besser. Er saugt viel besser und schneller, ist hochwertiger verarbeitet, hat mehr Zubehör.

Besonders froh bin ich darüber, dass er die Katzenhaare vom Teppichbelag und Polstern so gut entfernt.

Nur beim Saugen von Katzenstreu haben beide Geräte ihre Probleme auf den Fliesen, da muss ich die Bürsten immer etwas anheben, sonst schleudern sie die Streu durch die Gegend. Das ist jetzt nicht weiter problematisch, den Trick habe ich raus, aber es wundert mich, dass es auch das Rowenta Powergerät nicht so einfach schafft.

Der Rowenta hat ein viel hochwertigeres Kunststoffgehäuse. Allerdings ist er fast 1kg schwerer (ca. 3 kg), das macht sich beim längeren Hochhalten doch bemerkbar. Die Akkuleistung ist fast gleich, das finde ich eher enttäuschend, dafür ist die Ladezeit jedoch mit 3 Stunden deutlich kürzer als beim Klarstein Akkusauger (5 Stunden).

Die Wendigkeit der Universal-Bürste und das flexibel abknickbare Rohr sind ein großer Pluspunkt und der auswaschbare Filter gefällt mir viel besser. Das Abnehmen und Entleeren des Staubbehälters ist beim Rowenta etwas einfacher.

Auch wenn es der Herr im Hause noch nicht geschafft hat, die Wandhalterung für den Air Force anzubauen, dass sie dabei ist und gleichzeitig noch 2 Düsen unterbringt, ist super. Noch besser wäre es, wenn dort alle Teile ihren Platz finden würden. Ich bin noch auf der Suche nach einem kleinen Korb, den ich neben der Wandhalterung montiere, denn ich möchte alle Geräteteile gleich an ihrem Platz haben, inklusive Ersatzfilter.

Von der Lautstärke her, ist der Rowenta sogar einen klitzekleinen Tick lauter als das Billiggerät, aber dieses ist auch flüsterleise und wenn man bedenkt, dass der Rowenta Air Force viel mehr Power hat, dann ist das in Ordnung und er ist auch wirklich überhaupt nicht unangenehm laut.

Die Reinigung ist einfach, da alle Teile einfach zu entnehmen sind und der auswaschbare Filter ist top! Da ist der Rowenta Air Force dem Billiggerät weit voraus! Insgesamt denke ich definitiv, es lohnt sich schon, etwas mehr in einen Akku-Staubsauger zu investieren.

<

p style=“text-align: justify;“>Ein wenig kostengünstiger könnte das Gerät aber schon sein. Im Moment ist der Rowenta Air Force Flex Power 560 Akku-Staubsauger für 411,76 Euro bei Amazon erhältlich. Bei Otto kostet er zur Zeit 435,00 Euro und bei Mediamarkt 415 Euro.

ähnliche Beiträge

2 Kommentare

  1. Das ist ja mal ein stylisches und handliches Gerät. Wir schauen uns momentan auch nach einem neuen Sauger um, der wäre vielleicht was für uns.

    Liebe Grüße
    Jana

  2. Der sieht ja mal richtig cool aus. Das wäre hier wirklich nochmal eine Anschaffung die nötig wäre. Die Kinder sind ja echt kleine krümelmonster. Und der unhandlich staubsauger da manchmal echt nervig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.