Einback – Kuchenbrötchen – so fluffig und mega lecker!

Kennt Ihr Einback?

Da kommen bei mir Kindheitserinnerungen hoch. Wir hatten früher einen Bäcker in unserem Ort, dort waren die Teilchen für 5 Pfennig je Stück erhältlich und ich bettelte meine Mutter oft an, mir doch bitte ein paar Teilchen Einback zu kaufen. Die waren so locker und leicht und wenn sie noch warm waren, dann habe ich das erste Stück schon auf dem Nachhauseweg verdrückt.

Inzwischen mache ich meinen Einback selbst, denn eigentlich ist die Herstellung gar kein Hexenwerk.

Rezept: Einback – Kuchenbrötchen – mega fluffig und super lecker!

  • 500g Mehl
  • 1 Würfel Hefe
  • 80g Zucker
  • 80g Butter
  • 1 Prise Salz
  • 150ml Milch
  • 2 Eier

Zum Bestreichen:

  • 1 Eigelb
  • 2 EL Milch

Mehl und Zucker in eine Schüssel geben und verrühren. In die Mitte eine Mulde drücken. Die Hefe in die handwarme Milch bröseln und die Mischung in die Mulde gießen. Die Schüssel mit einem Geschirrtuch abdecken und 10 Minuten stehen lassen.

Nun die weiche Butter, die Eier und die Prise Salz zugeben und mit der Küchenmaschine oder dem Handrührgerät mindestens 5 Minuten zu einem glatten Teig verkneten.

Diesen mit einem Geschirrtuch abdecken und an einem warmen Ort gehen lassen, bis er sich mindestens verdoppelt hat (habt Geduld: bei mir hat das heute 2 Stunden gedauert).

Dann den Teig nochmals gut durchkneten. Nun ungefähr 18 Röllchen daraus formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen, eine kleine Lücke (fingerbreit) zwischen den Teilen lassen. Diese noch einmal 25-30 Minuten abgedeckt gehen lassen, bis sich die Teile vergrößert haben und sich an den Seiten berühren.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Nun ein Eigelb mit der Milch gut verrühren und die Oberfläche vom Einback damit einpinseln. Im vorgeheizten Backofen bei 175 Grad ca. 20 Minuten backen.

Am besten noch warm genießen! Ich schneide meine Einback Teilchen am liebsten wie ein Brötchen auf und genieße sie mit irischer Butter und Pflaumenmus.

ähnliche Beiträge

14 Kommentare

  1. Mh… lecker. Unterscheiden die sich von Milchbrötchen oder Brioche? Den Begriff Einback kenne ich gar nicht 😀

    LG, Silvie

  2. Moin,

    oh, das könnt ich heut zum Kaffee machen! Hefe hab ich noch im Kühlschrank …

    Ich wünsche Dir noch einen guten Wochenstart!

    Herzliche Grüße von meinem Lieblingsleseplatz,
    Verena

  3. Oh ja,

    die kenne ich. Die sind furchtbar lecker. Ich glaube, die muss ich auch mal in der kohlenhydratarmen Variante ausprobieren. Müsste ja mit Mandelmehl und Zuckerersatz auch funktioieren.

    Liebe Montagmorgen-Grüße
    Sandra

  4. OMG, ich liebe Einback, aber habe sie noch nie selbst gemacht. Das wird jetzt bald geändert.
    Liebe Grüße
    Anja von Castlemaker.de

  5. ohh ich steht ja total auf solche fluffigen Brötchenrezepte! überhaupt liebe ich Brotrezepte – es gibt nichts einfacheres zu backen 🙂
    schaut total hübsch aus, wie die so schlaufenartig aneinander gelegt sind 🙂

    tolles Rezept!
    komm gut in die neue Woche und liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von http://www.liebewasist.com

  6. Hey,

    ich bin ja ein totaler Fan solcher „süßen“ Brötchen und von daher werde ich mir das Rezept direkt drucken und aufbewahren. Lecker.

    Lg
    Steffi

  7. Wow, lecker! Ich mag süße Brötchen, meine Familie auch. Danke für die Anregung. Selbstgemacht ist es noch leckerer.

    LG, Bea

  8. Mhhh sehr lecker. Meinst du es geht auch mit pflanzlicher Milch so schön aus? Habe eine Milcheiweißallergie… LG, Silvie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.