Gastrolux-Pfannentest Nr. 18 – Feldsalat mit Granatapfel und Nüssen

…enthält Werbung…

Unser heutiges Abendessen:

Feldsalat mit Granatapfel und Nüssen

Feldsalat (pro Teller eine Hand voll)
1 paar Blätter Chicorée
2 Eßl. Walnusskerne
2 Eßl. Mandelstifte
3 Eßl. Schinkenspeck (Würfel)
1 Granatapfel
1 Clementine
1 rote Paprika (in Streifen geschnitten)
2 Hochländer Heiße Scheiben

Dressing aus
40ml Olivenöl
20ml Balsamico
2 TL süßen Senf
2 1/2 TL Honig
2 Eßl. Granatapfelsaft
Salz, Pfeffer, ein Hauch Chili

Zuerst kämpften wir mit dem Granatapfel – wir lieben die roten Kerne, wenn nur die Pulerei nicht wäre. Am besten man arbeitet gleich über einer Schüssel, denn der rote Saft ist ziemlich hartnäckig.

 

Dann haben wir nacheinander erst die Mandelstifte (Foto vergessen) und danach die Walnusskerne ohne Zugabe von Fetten geröstet. Es klappte wirklich hervorragend, die Gastrolux-Pfanne überrascht uns jeden Tag aufs Neue – und das nur positiv!!! Mit einem TL Olivenöl wurden die Paprikastreifen kurz geschmort und anschließend der Schinkenspeck kross gebraten. 
Auf je eine Hälfte des Specks kam noch eine Heiße Scheibe. Den gewaschenen Feldsalat verteilten wir auf die Teller und ließen den Speck mit Käse aus der Pfanne direkt auf den Teller gleiten (klappte perfekt). Nun wurde der Salat noch mit den anderen Zutaten und zum Schluss mit dem Dressing angerichtet. Brot dazu – fertig war ein perfektes Abendessen.

 

 

Hier kommt Ihr zu unseren anderen Gastrolux-Pfannen-Tests.

 

ähnliche Beiträge

Teile diesen Beitrag ...
Share on Facebook
Facebook
Pin on Pinterest
Pinterest
Tweet about this on Twitter
Twitter
Email this to someone
email

1 Kommentare

  1. Ja bei uns haben sich da auch die Nackenhaar gesträubt xD Schmeckt bestimmt einigen gut, sonst würden sie es nicht machen, aber wir sind dann doch lieber süß 😀 Oh ja die waren echt super lecker =) Freut mich das dir mein Shirt gefällt, ja das kann man eigentlich überall tragen ^^
    Mmh und wieder was leckeres *-* Ich liebe Feldsalat =)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.