EMSA Flow Kühlkaraffe – Getränke stilvoll servieren

…enthält Werbung…

Vor ein paar Wochen erhielt ich von EMSA die Nachricht, dass ich eine von 60 Testerinnen bin, welche die neue EMSA Flow Kühlkaraffe ausprobieren darf.
Ihr könnt Euch nicht vorstellen, wie ich mich darüber gefreut habe. Denn vor einem halben Jahr ging unsere Kühlkaraffe von einer anderen Firma nach sehr kurzer Anwendungszeit kaputt und von da an war ich eigentlich auch auf der Suche nach einer neuen. Aber wie das so ist, man sucht, man guckt und kann sich nicht entscheiden oder wartet auf ein
Sonderangebot, denn die guten Karaffen sind nicht ganz billig. 
Als ich dann die Mail vom EMSA erhielt, bin ich vor Freude fast ausgeflippt!
 
Ich konnte zwischen folgenden 4 Modellen wählen:
 
  • FLOW Kühlkaraffe
  • FLOW Classic Kühlkaraffe
  • FLOW Slim Kühlkaraffe
  • FLOW Bottle Kühlkaraffe
und entschied mich für die
 

EMSA FLOW Slim Kühlkaraffe

 
Allerdings fiel mir die Auswahl echt schwer, denn eigentlich fand ich sie alle toll.
 
 
Zuerst einmal ein paar allgemeine Produktinformationen:
 
  • formschöne Glaskaraffe (1L)
  • Größe: 38,2 x 14 x 13,6 cm
  • Gewicht 1,1 kg
  • hochwertiges Design
  • hochwertige Edelstahl-Glas-Kombination (gebürsteter Edelstahl und mundgeblasenes Glas)
  • einzigartiger Kühlakku im Stövchen
  • Ausgießer mit automatischer Verschlussklappe
  • passt in gängige Kühlschranktüren
  • spülmaschinenfest 
 
Im Lieferumfang enthalten sind:
 
  • die Glaskaraffe
  • der Verschluss
  • das Stövchen 
  • der Kühlakku 
 

Soll die Kühlfunktion der EMSA Flow Karaffe genutzt werden, dann muss der Kühlakku für ungefähr 6 Stunden in den Gefrierschrank.

 
Hat man sein Getränk in der Karaffe angerichtet, kommt der Akku ins Stövchen und die Karaffe wird aufgesetzt. Die Standfestigkeit ist super, aber auch ohne Kühlstation kippelt sie nicht.
 
 
Na sieht das nicht toll aus? Die Teenagertochter ist wirklich kreativ, hier hat sie Orangen- und Zitronenscheiben (natürlich Bio), Holunderblütensirup und Minze mit Mineralwasser aufgegossen, ein paar Eiswürfel deshalb, weil es einfach toll aussieht. Durch den Kühlakku bleiben sie auch eine ganze Weile erhalten.
 
 
Das Getränk wird mit Kühlstation bis zu 4 Stunden kalt gehalten, das ist wirklich ideal im Sommer. Jetzt muss man sich nicht vorstellen, dass allein durch den Kühkakku das Getränk eiskalt ist, aber das Wasser blieb angenehm frisch und kühl. Mit ein paar Eiswürfel kann man die Temperatur noch weiter herunterkühlen.
 
 
Der tropffreie Klappverschluss der EMSA Karaffe ist wirklich klasse. Er lässt sich einfach aufsetzen und schließt perfekt ab. Hält man die Karaffe schräg, öffnet sich der Verschluss etwas und man kann ohne Kleckern oder Spritzen eingießen. Er hält auch wirklich sicher, am Anfang hab ich ihn beim Einschenken immer mit einer Hand etwas gestützt, inzwischen vertraue ich ihm vollkommen.
 
 
EMSA gibt uns jede Woche bestimmte Testaufgaben und vor 2 Wochen sollten wir ein Infused Water in der Glaskaraffe präsentieren. Ich musste ehrlich gesagt erst mal nachlesen, was das überhaupt ist – ok: aromatisiertes Wasser, also das, was wir sowieso im Sommer fast täglich trinken;-)
 
 
 Nichts leichter als das, haben wir ja auf dem 1. Foto schon gezeigt. 
 
Hier die 2. Variante:
Frische Ingwer- und Zitronenscheiben, Salbei- und Minzeblätter mit Mineralwasser aufgegossen – immer wieder ein Hochgenuss! Das könnte man sicher auch als Detox Wasser anbieten. 

Am besten schmeckt dieses Wasser, wenn man es einige Stunden in den Kühlschrank stellt, damit es das Aroma von Früchten und Kräutern richtig annehmen kann. Das klappt bei der FLOW Slim Kühlkaraffe super, denn sie passt perfekt in die Kühlschranktür.

Natürlich eignet sich die Karaffe auch für viele andere Getränkearten: Säfte, Wein, Eistee und Limonade z.B. kann man darin wunderbar anbieten.
Gereinigt werden kann die Kanne eigentlich in der Spülmaschine, das klappt bei meiner aber nicht, denn die Karaffe passt unten nur schräg hinein, abgesehen davon, dass es mir zu wacklig ist, wird sie dann auch nicht richtig sauber.

Also ist Handwäsche angesagt. Das funktioniert am einfachsten mit einer weichen Spülbürste, wie man sie auch für Isolierkannen nimmt, ich habe eine von Alfi, mit der ich zufrieden bin. Anschließend spüle ich die Karaffe aus und lasse sie kopfüber auf einem Geschirrtuch trocknen. Allerdings sollte man das gute Stück dann auch zur Sicherheit so hinstellen, dass man es nicht versehentlich beim Hantieren in der Küche umkippt. Wenn es schnell gehen muss, dann behelfe ich mich einfach mit einem Baumwolltuch und einem langen Kochlöffelstiel, damit kommt man ganz gut in die Ecken. Gröbere Verschmutzungen kann man wohl gut mit Reiskörnern und etwas Wasser lösen, indem man die Karaffe dann kräftig schüttelt. Ausprobiert habe ich es noch nicht, denn bis jetzt war die herkömmliche Methode vollkommen ausreichend.

 

Der Verschluss wird meistens in der Spülmaschine gereinigt, lässt sich aber auch ganz leicht per Hand säubern, dazu kann man ihn mit einem ganz leichten Griff in 2 Teile zerlegen.

 
Übrigens ist mir sehr positiv aufgefallen, dass das Glas nicht so dünn ist.
Gerade oben am Rand sieht man schön, dass es eine gute Stärke hat. Genau da oben war mir bei meiner (auch teuren) Karaffe einer anderen Marke ein Stück herausgebrochen, ohne dass ich sie angeschlagen hatte. Ich glaube, das kann hier nicht so leicht passieren!
 
Die UVP der Karaffe liegt bei 39,99 €, man bekommt sie aber schon viel günstiger angeboten, bei Amazon kostet sie zur Zeit 28,54 €.
 
Ich freue mich wirklich sehr über mein neues Schmuckstück und kann die EMSA Flow Slim absolut empfehlen. Herzlichen Dank an EMSA, es war mir eine wahre Freude, dass ich Euer Produkt testen durfte.
 
 

ähnliche Beiträge

8 Kommentare

  1. Glückwunsch zum Test! Ich hätte auch gern mitgetestet, denn so ein Karaffe suche ich schon lange. Danke ür die Vorstellung. Vielleicht als Weihnachtsgeschenk vormerken 😉 LG

  2. Hallöchen,
    die Karaffe sieht super aus, besonders mit dem schönen Inhalt! Macht richtig was her auf dem Küchentisch! 🙂

    Viele Grüße
    Bloody

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.