Feuriges Kürbis-Chutney – alles andere als langweilig

Heute mal wieder ein Rezept aus der Kategorie Experimente aus meiner Küche – gekostet und für gut befunden!

Wenn ein befreundetes Ehepaar neben seiner Arbeit noch eine Landwirtschaft betreibt und Euch fragt, ob Ihr einen Kürbis wollt – dann seid vorsichtig mit Eurer Antwort. Es könnte sich um solche XXXL-Exemplare handeln wie diese hier, so zwischen 150 – 200 kg schwer 😉

Der gelbe Gemüsekürbis musste jetzt dran glauben, wobei ich nur einen winzigen Teil davon mit nachhause nahm und heute ein wirklich


feuriges Kürbis-Chutney

daraus zauberte. Mein Chutney habe ich in der Krups Prep&Cook gekocht, Ihr könnt es aber auch im Topf rühren.

Rezept:

  • 2kg Kürbis (ohne Schale gewogen – in Würfel)
  • 3 Tomaten (ohne Haut und in Würfel)
  • 4 Zwiebeln (geschält und in Würfel)
  • 2 Äpfel (geschält, entkernt und in Würfel)
  • 1 Dose Tomaten in Stücke
  • 3/4 Tube Tomatenmark
  • 1 frische Chilischote (entkernt und sehr fein gewürfelt)
  • 3 Knoblauchzehen (klein gehackt)
  • 300g brauner Zucker
  • 5 Lorbeerblätter
  • 10 Pimentkörner
  • 275 ml weißer Balsamico
  • 25 ml Essig (ich habe Apfelessig genommen)
  • 1/2 TLKoriander
  • 1 Messerspitze Cayennepfeffer
  • 2 gestrichene TL Salz
  • evtl. etwas frischer Pfeffer

1500g Kürbis, 2 Äpfel und alle anderen Zutaten mindestens 1 Stunde köcheln lassen, bis die Flüssigkeit reduziert ist und die Masse dicker wird. Immer wieder mal umrühren oder rühren lassen (wenn man eine Küchenmaschine mit Kochfunktion hat).

Dann erst die restlichen Kürbis- und Apfelwürfel dazugeben und das Chutney noch mindestens 1/2 Stunde kochen. Schmeckt noch einmal ab, evtl. könnt Ihr noch ein wenig Chili oder Cayennepfeffer zugeben oder frischen Pfeffer, bei mir war es aber wirklich reichlich gewürzt. Evtl. noch mit dem Stabmixer ein wenig feiner pürieren, es sollte aber schon noch etwas stückig sein.

Beim Benutzen einer Küchenmaschine müsste das Chutney durch den ständigen und langen Rührvorgang schon die richtige Konsistenz haben, sonst einfach die Stufe kurz erhöhen.

Meine Krups Prep&Cook benötigte insgesamt 3 Stunden (manuelle Einstellung Stufe 2-3, 100 Grad), im Topf geht es sicher flotter, weil die Flüssigkeit schneller reduziert wird (Deckel weglassen oder nur halb auflegen).

Nun das Chutney in vorbereitete Schraubgläser geben und fest verschließen.

Feuriges Kürbis-Chutney passt geschmacklich perfekt zu Gegrilltem, man kann es wie Ketchup nutzen.

Sehr gut schmeckt es auch (heiß) mit einem Klecks griechischen Joghurt zu Pute oder Huhn oder man isst es mit Nudeln wie Pasta, Ihr habt die Wahl!

  
Und hübsch verpackt ist das feurige Kürbis-Chutney ein feines Geschenk aus der Küche für liebe Freunde und Verwandte.

Weitere Kürbisrezepte findet Ihr unten in den Vorschaubildern.

ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.