Freebook Hundebett inkl. integriertem Schlafsack

 

Zu Weihnachten 2016 habe ich mir eine Nähmaschine gewünscht.
Eine ganz einfache, weil ich nicht wusste, ob ich wirklich jemals nähen lerne.

Naja, schon ein paar Monate später reichte mir die einfache nicht mehr und es zog eine W6 N3330 exklusive bei mir ein.

Seitdem bin ich im Nähfieber und kann gar nicht mehr aufhören. Am liebsten nähe ich ja Kleidung, aber meine Tochter Tessa (13) steht da nicht so drauf. Also habe ich mir relativ zeitig ein kleineres Opfer zum benähen gesucht.

Und unsere Chihuahua Dame Palina läßt sich seitdem verwöhnen. Im letzten Winter gab es z.B. eine Softshell Jacke. Ohne diese ging Palina dann bei Schnee und Regen eher ungern vor die Tür. Damals war sie aber auch noch ein Welpe.

 

Inzwischen habe ich einige Norweger-Geschirre genäht (Anleitungen dazu findet man via Google),

 

 

ein Sternenkissen (Anleitung: Youtube). Kunstleder von Driessenstoffen.nl

 

Auch ein Schlafsack ist entstanden. Den ersten nähte ich damals noch mit der Hand.

Palina liebt Schlafsäcke abgöttisch.

 

Ich wollte aber gern noch einen anderen Kuschelplatz nähen. Da Palina aber eher den Schlafsack als ein Kissen bevorzugte, hatte ich die Idee von einem Kissen mit integrierter Decke. Da ich nirgendwo ein Schnittmuster fand, habe ich mich einfach selbst daran gesetzt. Und da auf Facebook einige nach einer Anleitung fragten, dachte ich, ich zeig Euch einfach mal, wie es funktioniert. Hier aber erst einmal ein Foto, damit Ihr seht, um was es geht:

Freebook Hundebett inkl. integriertem Schlafsack

 

Ich liebe ihren Blick ♥♥♥

 

Material

  • feste Stoffe z.B. Leder, Kunstleder für unten und das Seitenteil
  • kuscheliger Stoff, wie Mikrofaser oder Kunstfell für die Liegefläche und das Deckenteil (alle meine Stoffe für beide Kissen habe ich von Driessenstoffen.nl, dort sind die Stoffe so günstig und von toller Qualität. Mein Lieblingsstoffdealer)
  • je nach Dicke der Stoffe gegebenenfalls noch Flies oder andere Materialien zum verstärken. Bei meinem ersten Exemplar diente zum Beispiel ein Bodentuch vom Discounter als Verstärkung
  • eine Stecknadel, Nähgarn  & einen Stift, um den Kreis zu zeichnen
  • Füllwatte oder EPS Perlen zur Füllung
  • wenn gewünscht, noch einen Reißverschluss in individueller Länge

Die benötigte Größe der Stoffe ist individuell, je nachdem wie groß Euer Kissen sein soll.
Meins ist ja relativ klein. Ich habe einfach mal Palina ausgemessen, um den Durchmesser des Bettes zu bestimmen.
Palinas Kissen sollte ca. 50 cm im Durchmesser sein. Ausgestreckt liegt sie nie da, so dass es auf ein – zwei Zentimeter weniger nicht ankam.

Ich habe den Radius (also die Hälfte des Durchmessers) genommen. In unserem Fall waren das also 25 cm. Am einfachsten zeichnet man so große Kreise mit einer Nadel und einem Stift. Hier mal in Bildern:

 

Vom Leder bzw. festen Stoff für den Boden benötigt Ihr einen Kreis in der gewünschten Größe des Kissens. Bitte mit 1 cm Nahtzugabe. Vom kuscheligen Stoff benötigt Ihr 3 Kreise. Zwei davon schneidet ihr mit 2 cm Nahtzugabe zu und einen mit 1 cm Nahtzugabe.

 

Den Umfang für den Seitenrand könnt Ihr entweder berechnen ( U= 2·3,14·Radius ) oder Ihr macht es so wie ich. Einfach das gewünschte Stoffstück mit Klammern oder Nadeln an dem Kreis befestigen und schauen, ob es reicht, abgeschnitten werden muss oder Ihr mehr benötigt. Beachtet bitte die Nahtzugabe, denn Ihr müsst den Ring ja noch zusammennähen. Die Höhe des Stoffes könnt Ihr auch individuell festlegen. Je nachdem, wie hoch das Kissen sein soll.

Auf der Seite http://www.mathepower.com/kreis.php könnt Ihr es auch berechnen lassen. Das ist praktisch, wenn Ihr noch keinen Stoff habt und in etwa wissen wollt, wieviel Ihr braucht.

Angefangen habe ich mit der Unterseite und einen Reißverschluss eingenäht. Ein Tutorial hab ich dafür nicht, denn dies ist optional. Aber hier der Google Link zu Anleitungen, die Euch weiterhelfen.

 

Als nächstes habe ich den Außenring zusammengenäht. Der Ring ist übrigens zweilagig, damit er etwas stabiler ist. Falls Euer Stoff schon fest ist, braucht Ihr das nicht.

 

Jetzt wird die Decke genäht. Dafür einfach die beiden Teile rechts auf rechts zusammennähen. Eine kleine Wendeöffnung lassen und dann wenden. Die Öffnung könnt Ihr offen lassen, die verschwindet später im Innenteil.

 

Nun werden der Deckel, der äußere Rand und die kuschelige Liegefläche verbunden.

Ihr fangt am hinteren Ende an, da wo Ihr den äußeren Rand zusammengenäht habt. Alle drei Teile fasst Ihr nun mit Klammern oder Stecknadeln zusammen. Den Rand rechts auf rechts mit dem Deckel, dann auf rechts wieder die Liegefläche. Also oben kommt die Liegefläche hin, schöne Seite nach unten, dann der Deckel, dann der Ring (bei mir in doppelter Lage, da mein Stoff sehr dünn ist). Schöne Seite nach innen.

Dann fasst Ihr die Teile rundum zusammen.

 

 

Den Deckel lasst Ihr irgendwann weg und legt ihn nach innen. Denn der wird nicht komplett mitgenäht.

 

Hier sieht man, wie ich den mittleren Stoff im Innenteil verschwinden lasse. Genauso wird es auf der gegenüberliegenden Seite gemacht.

 

Bevor Ihr anfangt die Lagen miteinander zu vernähen, dreht Ihr das Ganze einmal um und schaut, ob es so passt, wie Ihr Euch das vorstellt. Wenn die Klappe nicht genug aufgeht, passt Ihr die Öffnung einfach noch einmal an.

 

Alle Lagen werden nun zusammengenäht wie vorher abgesteckt. Ich habe alles mit einem Geradstich vernäht und innerhalb der Nahtzugabe dann noch zur Sicherheit einen Zickzackstich verwendet.

 

Fast geschafft! Jetzt wird der untere Kreis (bei mir ist es Kunstleder) mit der unteren Seite vom Rand zusammengenäht. Beides wieder rechts auf rechts.

 

Wenn Ihr einen Reißverschluss eingearbeitet habt, näht Ihr eine Runde herum. Habt Ihr keinen, müsst Ihr eine Wendeöffnung lassen.

 

Ich habe bei meinen 2 genähten Kissen unterschiedliche Füllungen verwendet. Hier müsst Ihr einfach überlegen, ob Euer Hund Füllwatte oder EPS Perlen bevorzugen würde. Palina mag  zum Glück beides. Bei EPS Perlen würde ich aber definitiv keinen Reißverschluss einarbeiten und die Wendeöffnung dann am Ende mit einem Matratzenstich verschließen. Mit Reißverschluss gibt es bestimmt irgendwann eine Schweinerei in der Wohnung. Die Perlen sind dann wirklich überall!

Füllt die Kissen nicht zu straff, das ist für die Hunde immer bequemer. 

 

Also Palina fühlt sich in den Kissen mehr als wohl und will gar nicht mehr raus.

 

So sieht das Kissen dann ohne Hund aus.
Hier seht Ihr auch, dass es nicht ganz fest gefüllt ist. So mag es Palina am liebsten.

 

Zugeklappt ist es natürlich auch nutzbar und wird dann gern mal als Sitzsack von Kindern missbraucht.

 

 Ähm Palina????
 
 
 
Palinaaaa???
 
 
Wir sind doch fertig mit den Fotos!!! Du kannst jetzt spielen! Oder fressen… 🙂
 

 

Ich musste so lachen. Ich habe sie aus dem Kissen gehoben und sie wollte direkt wieder rein.

Ich hoffe Euch hat mein Tutorial oder Freebook Hundebett inkl. integriertem Schlafsack gefallen und Ihr kommt zurecht. Wenn Fragen sind, einfach hier drunter kommentieren oder uns auf Facebook anschreiben.

ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.