Google+ Wie finden wir es ??? : Tagestour nach Pompeji und zur Amalfiküste ab Ischia

Freitag, 6. Januar 2017

Tagestour nach Pompeji und zur Amalfiküste ab Ischia


Nachdem ich Euch schon mehrmals mitgenommen habe auf die wunderschöne Insel Ischia, möchte ich heute mal ein paar Fotos von unseren Tagesausflug nach Pompeji und der Amalfiküste zeigen.

Über unsere Reiseleitung vor Ort haben wir diese Fahrt gebucht, alles war super organisiert.
Der Tag startete sehr zeitig, mit einem Zubringerbus wurden wir früh gegen 6.00 Uhr vom Hotel abgeholt und zur Fähre nach Ischia Porto gebracht. Die Überfahrt nach Neapel dauerte über eine Stunde.



Dort stand dann gleich am Hafen der Bus und wir waren pünktlich zur Eröffnung 8.30 Uhr am Eingang der Ausgrabungsstätte.

Beonders beeindrucken wohl jeden Besucher die Gipsabgüsse von den Pompejianern, die im Jahr 79 unter der heißen Lavamasse und den Aschebergen begraben wurden. Das organische Material zersetzte sich und ein Hohlraum blieb übrig. Dieser wurde mit Gips ausgegossen, von dem erhärteten Gestein ringsum freigelegt und so entstand eine beeindruckende und auch erschreckende Exposition von dem furchtbaren Schicksal dieser Menschen. Wir hatten Pech, weil wir wegen Wartungsarbeiten nur einen Blick durch die Glasfenster und die offene Tür des Ausstellungsraumes werfen konnten, doch man konnte die Mimik und Haltung der Opfer trotzdem sehr gut erkennen.


 

 Auf vielen Tafeln waren Fotos zu sehen von den Ausgrabungsarbeiten, sehr imponierend!

Die Größe der ausgegrabenen Ruinenstadt ist einfach gigantisch, fast 20.000 Menschen lebten damals hier und fanden durch diese furchtbare Naturkatastrophe den Tod. Fast 25 Meter hoch war die Lava und Ascheschicht teilweise. Eigentlich braucht man einen ganzen Tag, um das Theater, alle Häuser, Höfe, die Therme, Tavernen mit Kochstellen usw. zu erkunden. Zahlreiche Wandmalereien, Brunnen, Tempel, Tore und vieles andere haben wir bestaunt. Unsere Reiseleiterin führte uns mit vielen interessanten Geschichten in ca. 2 Stunden durch die wichtigsten Sehenswürdigkeiten.




Man kann genau erkennen, in welchen Häusern früher die reiche Oberschicht lebte, auch die Hof- und Gartenanlagen sind teilweise wieder hergestellt.



Gartenanlage mit Granatapfelbäumen


Thermenanlage


Zahlreiche Lebensmittel wurden auch ausgegraben und sind damit heute Zeitzeugen, was im damaligen Pompeji verzehrt wurde.
 
 

Das große Amphitheater



große Küche


Wegweiser zum Bordell ;-)



Das große Forum, hinten erkennt man einen Teil vom Vesuv.

Nach dieser beeindruckenden Tour durch längst vergangene Zeiten fuhren wir mit unserem Bus zur spektakulärsten Küste Italiens. Die Amalfiküste liegt ca. 75 km südöstlich von Neapel. Eine überaus kurvenreiche Straße schlängelt sich oberhalb der Küste entlang und verbindet bekannte Orte wie Positano, Amalfi und Ravello miteinander. Die Busfahrt empfand ich teilweise als recht abenteuerlich, schaut nur mal, wie schmal die Straße teilweise war!


Der Fahrer war jedoch routiniert und ab und zu konnte ich dann auch Fotos aus dem Bus machen. Zwischendurch regnete es einige Male heftig, aber die Schönheit dieser Landschaft ist hoffentlich trotzdem zu erahnen.









Nach einem kurzen Zwischenstopp in einem der typischen Touristenraststätten - na ja ....

 

fuhren wir zur schönen Stadt Amalfi.

Hier besuchten wir den Dom St. Andrea, eine der schönsten Basiliken der Amalfiküste. Über eine große Treppe gelangt man zu der im 10. Jahrhundert erbauten Kathedrale mit Kreuzgang und Museum - beeindruckend!



 



Auf einen Espresso verweilten wir noch auf dem Marktplatz und bummelten dann ein wenig durch die Einkaufsstraße, bevor der Bus uns zu unserer Fähre Richtung Ischia brachte.


Immer wieder faszinierten mich diese riesigen Zitronen, so toll!



 
  
Die Fähren sind im Innenraum teilweise so bequem ausgestattet, da macht die Überfahrt richtig Spaß!

Beim nächsten Mal nehme ich Euch mit auf Capri - das war so ein wunderschöner Tag, der ist auch noch mal einen eigenen Blogbericht wert!

Unsere anderen Reiseberichte über unseren traumhaften Ischia-Urlaub findet Ihr hier: klick
Alle anderen Reiseberichte: klick

Kommentare:

  1. Ja da muss ich echt brav gewesen sein :D Ne die Sparbüchse war noch leer *lach*, aber sie wird nun von mir fleißig befüllt.
    Doch es beruhigt wirklich und es macht mega viel Spaß, man möchte gar nicht mehr aufhören. Holz hacken geht natürlich auch xD

    Klingt nach einer super Tagestour und die schönen Bilder sprechen wohl auch für sich =) Wirklich toll, da bekommt man direkt auch Lust drauf :D
    In Italien war ich so gesehen noch nie großartig, nur früher total oft Südtirol mit Großeltern und 2x Monza zur Formel 1. Muss ich auf jeden Fall mal ändern, gibt einige schöne Ecken.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Italien ist wirklich wunderschön, egal wo:-)

      Löschen
  2. Wow danke für die tolle Impressionen, wirklich wunderschön!
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende wünsche ich dir!

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Antje!

    Sooo schön, da kommen Erinnerungen hoch.
    Ich war vor vielen, vielen Jahren mit meinen Eltern auch dort.
    Jetzt habe ich Fernweh...

    Liebe Grüße,
    Natascha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Natascha,
      ich denke, ich muss auch noch mal dorthin. Es war einfach traumhaft.

      Löschen