Google+ Wie finden wir es ??? : Klarstein Food Circus Küchenmaschine - ein neuer Stern am Küchenhimmel!

Sonntag, 1. Januar 2017

Klarstein Food Circus Küchenmaschine - ein neuer Stern am Küchenhimmel!


Seit langer Zeit wünsche ich mir eine Küchenmaschine, in der ich mixen, kneten, hacken, kochen und dampfgaren kann. 

Meine Mutter und Mitbloggerin Antje hat ja schon seit einiger Zeit die Krups Prep & Cook und ich war schon manchmal neidisch, denn da entstehen so viele tolle Gerichte in kürzester Zeit und ohne ewig am Herd zu stehen.
Fast noch wichtiger ist mir aber die Platzersparnis, denn meine Miniküche reicht nicht aus, um Standmixer, Suppenkocher und Küchenmaschine (zum Teig rühren und Sahne schlagen) griffbereit unterzubringen. (Klarstein VitAir und die Kaffeemaschine hatten da immer oberste Priorität).

Als ich nun feststellte, dass auch Klarstein solch eine Universal-Küchenmaschine zum bezahlbaren Preis auf den deutschen Markt gebracht hat, war ich Feuer und Flamme. 
Und meine Freude wurde noch größer, denn ich durfte die Klarstein Food Circus testen.


Die Klarstein Food Circus Küchenmaschine kann Kneten, Mixen, Hacken und Zerkleinern, Mahlen, Aufschlagen oder Milch erhitzen, Kochen, Dünsten und Anbraten, dazu stehen verschiedene Programme und Zubehörteile bereit.

Der 500 Watt starke Motor hat 10 Geschwindigkeitsstufen. Das 900-1000 Watt Heizelement verspricht Temperaturen von 40 bis 100 Grad Celsius.

Die Food Circus liefert einiges an Zubehör:


Dampfgaraufsatz für sanftes Garen


Gareinsatz (Körbchen)


Schüssel (bzw. Topf)



Deckel (er geht am Anfang etwas schwer auf und zu, das gibt sich recht schnell)


Gerätebasis mit Touch Display. Die Anzeige ist auf englisch, aber die erforderlichen Einstellungen lernt man nach ein paar Anwendungen auch schnell auswendig. Oft nutze ich gar nicht die automatischen Programme, sondern gebe die Zeiten, die Geschwindigkeit und die Temperatur manuell ein.



Kreuzklinge aus Edelstahl, Knethaken, Schmetterlingsrührer


Spatel zum Entfernen von Speiseanhaftungen und zum Herausheben des Gareinsatzes


Kochbuch in Deutsch mit 100 Rezepten


70 ml Feinmessbecher im Deckel


Bevor ich das Gerät erhielt, habe ich schon zahlreiche Rezepte studiert. Für den Food Circus gibt es noch nicht wirklich viele im Web, aber für den (für mich viel zu teuren) Thermomix und diese Rezepte soll man abwandeln können.

Natürlich hatte ich Angst, dass die Rezepte vielleicht nicht anwendbar sind oder nur schwer umwandelbar, weil die Geräte doch zu unterschiedlich sind (schließlich liegen ja preislich echt Welten dazwischen) aber ich finde die Maschinen sind tatsächlich in etwa gleich aufgebaut. Auch wenn ich die Rezepte von Antje - die sie hier für die Krups Prep & Cook verbloggt hat - nutze, stelle ich fest, dass ich sie wirklich fast 1 zu 1 übernehmen kann. Aber auch im beiliegenden Rezeptbuch findet man viele gute Rezepte.
 
Als die Food Circus ankam, mixten wir uns nach der Begutachtung und ersten Reinigung eine heiße Schokolade. Dafür habe ich einfach die Schokolade auf Stufe 7 zerkleinert, mit 500ml Milch aufgegossen und mit dem Milk Programm erwärmt. Ja ich weiß, das war jetzt nicht gerade ein Meisterwerk, aber wir wollten erst mal klein anfangen und lecker war es!


Als nächstes gab es was ganz Gesundes... Hustensaft! Ich bin auf Rezeptesuche darüber gestolpert und da unsere Töchter Tessa und Amy gerade sehr erkältet waren, fand ich die Idee genial, gleich mal meine eigene Hausapotheke mit Selbstgemachtem zu erweitern.

Das Rezept habe ich von http://www.rezeptwelt.de.

150 g Zwiebeln
100 g Kandiszucker, braun
1 geh. EL Thymian
1 geh. EL Salbei, getrocknet
2 geh. TL Spitzwegerich
1 geh. EL Honig
250 Gramm Wasser

Die Zwiebeln habe ich auf Stufe 5 ca. 5 Sekunden zerkleinert, dann die restlichen Zutaten dazu gegeben und 10 Minuten bei 100 Grad auf Stufe 2 gekocht. Danach habe ich alles durch ein Sieb gepresst, abkühlen lassen  und in eine Flasche gefüllt. Besonders der kleinen Amy hat der Saft sehr gut geschmeckt und sie hat ihn brav getrunken. Empfohlen werden je 3 Eßlöffel zwischen 3 und 6 mal täglich. Amy hat immer zwei Esslöffel getrunken und ihr hat der Saft wirklich gut getan.  

Ich hatte übrigens keinen Spitzwegerich und habe deshalb Spitzwegerichsaft genommen, den fand ich noch in unserer Hausapotheke.


Und dann gab es einen unserer Lieblingskuchen:

No Bake Lemon Cheesecake 

Das Rezept hat meine Schwester irgendwann mal bei YouTube gefunden und uns vorgeschlagen. So ein schneller Kuchen ohne Backen ist genau unser Ding und deshalb haben wir ihn schon mehrmals gemacht. Diesmal half uns der Food Circus:

Zutaten für eine 26 cm Form

Boden
- 250g Butterkekse
- 100g Butter (geschmolzen)

Füllung
- 500 g Frischkäse
- 397g (1 Dose) gezuckerte Kondensmilch
- 3-4 Zitronen
- 250 ml Sahne
- Sahnesteif (optional)
- Zitronenschale zum Dekorieren (optional)

Hier habe ich zuerst Butterkekse in der Maschine auf Stufe 8 zerkleinert, das dauerte nur ein paar Sekunden. Dann wurden die Kekskrümel in eine Schüssel umgeschüttet, Butter in der Food Circus erwärmt, Kekse wieder zugeschüttet und alles vermengt. Dann kam die Mischung in eine gefettete Form, wurde etwas angedrückt und geglättet. Im nächsten Schritt habe ich im Gerät den Frischkäse und die gezuckerte Kondensmilch mit dem Schmetterlingsaufsatz vermixt. Zwischenzeitlich musste ich noch die Zitronen entsaften, den Saft zur Masse geben und mit untermischen. Danach habe ich die Creme in eine Schüssel gefüllt und im Anschluss die Sahne im Food Circus geschlagen. Ehrlich gesagt, weiß ich nicht mehr wie lange das dauerte, aber ich habe auf alle Fälle das "Whisk" Programm genommen und die Sahne war schnell fest. Danach wurde sie unter die Masse gehoben und alles auf dem Kuchenboden verteilt. Zum Schluss kann man den Cheesecake noch mit Zitronenabrieb oder gehackten Pistazien bestreuen, dann muss er für ein paar Stunden in den Kühlschrank. Leider habe ich kein Foto vom fertigen Kuchen. Ich weiß auch nicht, ob wir da am verhungern waren oder ich das Foto versehentlich gelöscht habe. Der Kuchen war auf alle Fälle - wie immer - sehr lecker!




Das war es erst einmal vom Food Circus. Ich stelle Euch in den nächsten Wochen noch alle Funktionen und einige Rezepte vor, wir haben vieles ausprobiert und sogar schon Selbstgemachtes verschenkt. Ich denke aber, das reicht erst einmal, um einen kleinen Überblick zu bekommen, sonst wird der Beitrag zu lang. Die Bedienung ist wirklich total einfach und meiner Meinung nach leicht erlernbar.

Hier noch eine Zusammenfassung der wichtigsten Eigenschaften  (Quelle: Klarstein Homepage)
  • multifunktionale Küchenmaschine mit 10 Programmen: Kochen, Braten, Mahlen, Mixen, Zerkleinern, Hacken, Verrühren, Kneten, Aufschlagen und Milch kochen
  • 500 W starker Motor in 10 Geschwindigkeitsstufen
  • 900-1100 W Heizelement für Gartemperaturen von 40 bis 100 °C
  • einfache Bedienung mit wenigen Tasten und Digital-Display
  • inklusive Kochbuch mit genauer Anleitung für 100 Gerichte 
  • Ein-/Ausschalter: am Bediensegment der Gerätefront
  • inklusive Dampfgaraufsatz für sanftes Garen
  • Volumen der Schüssel: 2 Liter
  • eingeprägte Skala in 0,5 Liter Schritten
  • Kunststoffteile BPA-frei
  • Rührschüssel aus Edelstahl
  • Kreuzklingen aus Edelstahl
  • 70 ml Feinmessbecher im Deckel
  • Garzeittimer: 0-60 Minuten (erste 10 Minuten in 30 Sekunden-Schritten, dann 1 Minute-Schritte)
  • Turbo-Funktion für harte Zutaten
  • einfache Reinigung dank Teilzerlegbarkeit
  • inklusive Spatel zum Entfernen von Speiseanhaftungen und zum Herausheben des Gareinsatzes
  • Automatikabschaltung: Gerät stoppt, wenn Deckel geöffnet oder die Schüssel angenommen wird
  • Schutzschalter: Gerät startet nur, wenn Aufsätze korrekt eingerastet sind
  • Stromversorgung: 220-240 V~ / 50-60 Hz
  • Maße: ca. 25 x 38 x 24 cm (BxHxT)
  • Gewicht: ca. 8 kg
Die Klarstein Food Circus Küchenmaschine könnt Ihr im Klarstein Onlineshop oder auch bei Amazon für 239.99 Euro erwerben. Der Preis ist wirklich unschlagbar günstig für so ein solides Gerät!

Ich bedanke mich herzlich bei Klarstein für die freundliche Kooperation!
Das Produkt wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt.

Kommentare:

  1. Hallo Ilka,
    interessant. Allerdings bleibe ich bei meiner Prep & Cook, die ich wie Antje ja damals testen durfte.
    Liebe Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist ja auch ok, ich finde dieses Gerät hier ist eine prima Alternative für den kleinen Geldbeutel oder für Sparfüchse. Antje war zum Beispiel echt überrascht, wie fein die Klarstein mahlen kann, hab nämlich Gewürzmischungen und Apple Spice verschenkt, da kommt noch ein Bericht:-)
      LG Ilka

      Löschen
  2. So ein Gerät ist doch Gold wert!
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das finde ich auch, ich bin so glücklich damit!
      LG Ilka

      Löschen
  3. Huhu,
    ist in dem Gerät eine Waage eingebaut?
    Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jan, soweit ich weiß, hat nur der Thermomix als einzige Küchenmaschine diese Waage eingebaut. Aber ich habe auf einigen Internetseiten schon gelesen, dass es gerade mit der eingebauten Waage auch oft Probleme gibt und dann das Gerät eingeschickt werden muss. Ich finde es deshalb überhaupt nicht schlimm, den Topf von der Basis zu nehmen und auf eine Waage zu setzen. LG Ilka

      Löschen
  4. Ich hab das Gerät seit 2 Wochen und bin total begeistert. Nur der Brotteig bereitet mir noch Schwierigkeiten. Wie kann ich bei der Teigfunktion auf eine höhere Stufe stellen. Voreingestellt ist die 2 und das läßt sich leider nicht verändern. Somit ist es viel zu langsam und der Teig wird nicht richtig verrührt. Mache ich da was falsch??

    AntwortenLöschen