Klarstein Trinity 3in1 Sandwich Maker XXL – Testbericht und Rezepte

Klarstein Trinity 3in1 Sandwich Maker XXL                                            …enthält Werbung…

Vor einer Woche zog ein neues Haushaltsgerät bei uns ein, der

Klarstein Trinity 3-1 Sandwichmaker XXL 

Ich muss gestehen, dass ich mir den Trinity nicht als Testprodukt ausgesucht hätte. Meine 16jährige Tochter Wencke war jedoch so heiß auf dieses Teil, dass ich ihr zuliebe nun heute über einen langen Blogbericht sitze. Und wisst Ihr was, ich schreib ihn gern, denn ich bin echt begeistert, so ein geniales Multifunktionsgerät ist wirklich eine tolle Sache. Da blieben sogar Herd und Backofen aus am Wochenende. Ja, so langsam werde ich zum Küchengeräte-Junkie;-), es macht einfach irre viel Spaß, so tolle Produkte zu testen.

 

Dem großen Paket entnahm ich folgende Teile:

  • 1 Gerät

  • 2 Grill-Heizplatten

  • 2 Sandwich-Heizplatten

  • 2 Waffel-Heizplatten

  • 2 Fettauffangbehälter

  • deutsch- und englischsprachige Bedienungsanleitung

Alle Teile waren gut und sicher verpackt.

 

Der Trinity wurde in meiner Wunschfarbe Rot geliefert, wobei es sich hier eher um ein Orange handelt. Ich bin darüber nicht traurig, da ich die Farbe wirklich chic finde, könnte mir aber vorstellen, dass es vielleicht die ein oder andere Enttäuschung geben könnte. Wobei die Abbildung auf der Produktseite von Klarstein mit der Originalfarbe des Trinity übereinstimmt.

   

Der Trinity ist mit ca. 28 x 9,5x 35cm (BxHxT) ziemlich groß, dagegen empfinde ich das Gewicht von ungefähr 2,7kg wirklich angenehm leicht. Er lässt sich dank des Klippverschlusses am Griff mühelos öffnen und schließen. Seine Gummifüße sind rutschfest.

Auch die antihaftbeschichteten Wechselplatten kann man ganz einfach tauschen oder zur Reinigung entnehmen, das hatte ich mir viel komplizierter vorgestellt.  

Meine Tochter hat dann auch am nächsten Tag gleich mit dem Praxistest begonnen. Zuerst einmal wurden Sandwiches hergestellt. Ganz nach Vorliebe haben wir unsere Toastscheiben mit wenig Butter oder Lätta bestrichen und z.B. mit Salami, Käse, Paprika und Ketchup, mit Tomaten und Mozzarella oder mit Kochschinken und Ananas belegt…. für Süßmäuler kann man die Sandwiches auch mit Nutella und Bananen überbacken.

 

Die Heizplatten wurden mit Olivenöl eingepinselt, man kann auch Backtrennspray nehmen oder das Öl mit einem Küchentuch verreiben (steht so in der Bedienungsanleitung).

Der Heizvorgang startet, sobald man den Stecker in die Steckdose steckt. Das Gerät wird geschlossen.  Das rote LED-Licht rechts vorn zeigt an, dass der Trinity betriebsbereit ist, das grüne Licht darüber leuchtet während der Aufheizphase und erlischt dann. Das passiert recht zügig und man kann insgesamt 4 belegte Sandwiches (also 8 Scheiben Toast) gleichzeitig backen – für Familien ist das wirklich perfekt. Ich kann mich noch an die Zeiten erinnern, wo wir zu viert um einen kleinen Sandwichmaker standen und ich mit dem Überbacken von jeweils 2 Sandwiches  kaum hinterherkam.

Die Sandwiches sollen ungefähr nach 3 Minuten fertig sein, also wir haben sie eher 5 Minuten überbacken, dann waren sie aber auch wirklich wunderbar, außen leicht kross und innen weich.

Man kann sogar die großen American-Sandwiches nehmen, wird dann alles etwas enger auf der Platte, aber es funktionierte. Diese hier sind aus Vollkorn.

Genial ist dann die Reinigung, meine Tochter hat es manchmal zu gut gemeint mit dem Belegen der Sandwiches und der Käse lief dann etwas heraus. Kennt Ihr die Sauerei, wenn man versucht, die Geräte mit fest verbauten Platten zu säubern? Ich habe da früher oft die Krise bekommen, egal ob beim Waffeleisen oder beim Sandwichmaker. Hier nimmt man die Platten ab, weicht sie evtl. etwas in der Spüle ein und kann dann alles ganz einfach mit dem Lappen abwischen. Und schon ist das Gerät wieder einsatzbereit. Ich wurde gefragt, ob man die Platten in den Geschirrspüler geben kann, da habe ich in der Beschreibung nichts gefunden. Ich reinige aber meine guten antihaftbeschichteten Pfannen auch lieber im Spülbecken, weil das einfach schonender für die Beschichtung ist. Auf Amazon wurde die Frage auch gestellt und dort haben 2 Kunden geantwortet, dass sie die Platten immer in die Spülmaschine geben, also scheint es zumindest möglich zu sein.

Apropos Waffeleisen: ich sag Euch… gefühlte 1.000.000 Kalorien habe ich verdrückt. 

Die Tochter hat zuerst die klassische Variante gebacken: 

ein altes Waffel Rezept aus unserem Familienbackbuch

  • 120 g Zucker

  • 125g Butter

  • 3 Eier

  • 250g Mehl

  • 250ml Milch

  • 1 Päckchen Vanillezucker

  • Mark einer Vanilleschote

  • 1/4 Tüte Backpulver oder Natron

  • 1 kleiner Schuss Rum

  • 1 Prise Salz

Eier mit dem Zucker und dem Salz verquirlen, dann die Butter darin verrühren. Vanillezucker, Mark der Vanilleschote und einen kleinen Schuss Rum hinzufügen. Mehl und Backpulver dazugeben, dann die Milch unterrühren, der Teig sollte glatt und geschmeidig sein.

In einem heißen Waffeleisen die Waffeln portionsweise backen und heiß servieren.

Ihr könnt den Rum auch weglassen, wobei die Waffeln dadurch angeblich besonders gut gehen. Hat meine Oma immer behauptet, an fast jeden Kuchenteig kam Rum, er soll ein gutes Treibmittel sein und der Alkohol verfliegt ja sowieso beim Backen.

Auf jeden Fall waren die Waffeln aus dem Klarstein Trinity köstlich. Mit Walnusseis, Schokosoße und Schlagsahne (wenn schon denn schon) waren sie ratzfatz aufgegessen.Wir mussten übrigens nur ein einziges Mal am Anfang die Platten einölen,
die Waffeln ließen sich dann auch nach dem 3. Durchgang einfach
entnehmen.

Abends gab das Kind dann alles! Ich war erst mal seeeeeehhhhhrrrrr skeptisch…

Hähnchenfleisch im Waffelteig:

1 Ei, 3/4 Tasse Milch, 2 1/2 TL Öl, 2 Prisen Salz verquirlen, 1 Tasse Mehl mit 1 TL Backpulver in die Masse sieben und verrühren. Nun ca 250g Hähnchenbrust in kleine Stücke schneiden, etwas salzen und pfeffern und in den Teig geben. Portionsweise im Waffeleisen ausbacken, wobei die Snacks am besten aussehen, wenn das Waffeleisen nicht vollständig befüllt wird (siehe Bild).

Dazu gab es 2 Soßen, einmal eine süß-saure Japanese Sticky Grill Sauce von Knorr aus der September Brandnooz-Box (boah lecker) und eine so simple und trotzdem perfekte Soße, die meine Tochter gern macht, sie besteht nur aus 1/3 mittelscharfen Senf, 1/3 Honig und 1/3 Ahornsirup und schmeckt auch zu Salat super.

 

Einfach nur unfassbar gut! Beim nächsten Mal würde ich vielleicht noch ein paar Kräuter im Teig mit verarbeiten. Meine Tochter hat sich ein paar Waffeln und den Rest der Dips als Pausensnack eingepackt. Sie schmecken auch kalt.

Und da dieses Wunderding ja auch als Grill einsetzbar ist, haben wir den natürlich auch ausprobiert:

Auch hier erweist sich der Klarstein Trinity als sehr hilfreich. Man kann ihn um 180°C aufklappen und hat so die doppelte Grillfäche. Links und rechts hat der Grill kleine Öffnungen, durch die kann das überschüssige Fett in die beiden mitgelieferten Fettpfannen tropfen. Allerdings verlängert sich die Grillzeit bei geöffnetem Gerät doch um einiges.

Wir haben dann noch einmal schnell umgepackt (es passte auch alles auf eine der wirklich großen Platten) und das Gerät als Kontaktgrill benutzt, ist ja logisch, wenn die Hitze von oben und unten kommt, brutzelt es viel schneller. Also ich fasse zusammen, hat man richtig Hunger, dann werden ein paar Minuten lang und man sollte mit geschlossenen Platten grillen, hat man Zeit oder schon den ersten Schnelldurchgang erledigt, dann kann man gern beide Platten nutzen. 


Auch der Grillkäse war in wenigen Minuten fertig und absolut genial! 

Wir werden in den nächsten Tagen noch jede Menge Rezepte ausprobieren, da kommen also noch einige Schweinereien  ähm Leckereien auf den Tisch  Trinity! 

Fazit: 

Der Klarstein Trinity 3in1 Sandwich Maker XXL ist eine super Ergänzung unserer Küchengeräte. Durch seine auswechselbaren Platten ist er Sandwichmaker, Waffeleisen und Kontaktgrill in einem. 

Das Gerät ist mit seinen 1300 Watt sehr leistungsstark und eignet sich durch seine extra großen Heizplatten besonders für Familien. Es peppt auch jedes Partybuffet auf. 

Der Trinity ist schnell einsatzbereit, leicht zu bedienen und auch die Reinigung ist durch die abnehmbaren Platten sehr einfach. Wir haben sehr gute Grill- und Backergebnisse erzielt und sind voll und ganz zufrieden. 

Durch die Antihaftbeschichtung benötigt man fast kein Fett und beim Grillen läuft das überschüssige Fett sogar ab, gut für die gesunde Ernährung (räusper… aber nur, wenn man nicht nach meinen Rezepten kocht;-)

Was wir uns noch wünschen würden, wäre vielleicht ein An- und Ausschaltknopf oder -schalter für den Klarstein Trinity und eine überarbeitete Bedienungsanleitung, denn die mitgelieferte ist nur für den Einsatz des Sandwichmakers, aber nicht für die anderen Funktionen konzipiert. Hat mich jetzt nicht sehr gestört, wir kennen ja auch schon Waffeleisen und Kontaktgrills und haben genug Rezepte vorrätig, das kann man aber nicht voraussetzen.

Der Preis von (zur Zeit) 51,80 € im Klarstein Online-Shop ist wirklich sehr gut, wenn man bedenkt, dass der Trinity 3 Geräte ersetzt und außerdem noch doppelt so groß ist, wie die meisten Sandwich-Maker. Man kann ihn auch in den Farben Schwarz und Beige bekommen. In Creme ist er bei Amazon gerade für 44,90 € im Angebot – das ist wirklich ein Schnäppchen!

Was meint Ihr, könnte Euch dieses Gerät auch gefallen? Ich bin jedenfalls froh, dass meine Teenie-Tochter so vehement auf den Klarstein Trinity als Testprodukt bestanden hat, da werden wir noch viele Ideen umsetzen und schnelle Gerichte zaubern. Einige könnt Ihr dann auch immer wieder hier auf dem Blog lesen.

Herzlichen Dank an Klarstein für dieses kostenlose Testprodukt – wir sind wirklich begeistert von unserem neuen Küchenhelfer!

Unsere anderen Blogberichte über Klarstein-Produkte findet Ihr hier: klick

ähnliche Beiträge

21 Kommentare

  1. Bei euch sieht´s mal wieder sehr lecker aus! Das scheint ein vielseitiges Gerät zu sein und du erinnerst mich gerade daran, meinen Sandwichmaker mal wieder aus der Versenkung zu holen-hab ihn schon Ewigkeiten nicht mehr benutzt. Waffeln backe ich eher mal…liebe grüße und ein schöne Woche wünsche ich euch beiden.

  2. Huhu, das sieht ja alles toll aus besonders die Waffeln. Toll das alle Funktionen so gut klappen es wäre auf jeden Fall auch ein Gerät für mich 😃
    Liebe Grüße
    Sandra
    PS: Ich kann übrigens keine Kommentare mehr vom Laptop bei Euch abgeben hatte es schon mehrfach probiert aber das Fenster bleibt immer weiß. Nicht das andere das Problem auch haben. Auf anderen Blogs funktioniert es nämlich ganz normal

    • Das glaub ich dir, als mein Sohn noch hier lebte, waren Sandwiches auch Pflicht, der hat sich dann gern mitten in der Nacht noch welche gemacht;-) Aber die Reinigung damals….. Grauenvoll!!! Wie einfach ist das hier dagegen. Ich weiche die Platten immer ein, wenn der Käse wieder mal ausgelaufen ist. Dann geht es ganz einfach.

  3. Lecker, es scheint wirklich ein vielseitiges Gerät zu sein, und nicht nur Sandwichs sind möglich. Es ist immer gut, wenn jemand ein Gerät vorstellt, so hat man selbst gleich eine Ahnung, und kann sich vielleicht identifizieren mit den Produkten oder auch nicht.

    Liebe Grüße Nancy

  4. Hallo Antje,

    was für ein schöner Post! Der macht mir Appetit wieder kreativ zu werden. Allerdings erst am Wochenende!
    Ich lieeeeebe Sandwitches in allen Varianten! Klasse!

    LG, Alex.

  5. Ein sehr schöner ausführlicher Bericht mit wunderschönen Fotos,von traumhaften leckeren Gerichten ! Ich möchte am liebsten vorbei kommen,weil alles zum anbeißen lecker aussieht ! Das Gerät finde ich super klasse ! Liebe Grüße Corina

  6. Hallo, ein tolles gerät. Ist ja faktisch, was man damit alles machen kann. Ich bin richtig begeistert davon, was ich da bei dir sehe. Selbst habe ich einen Sandwich Maker nur mit einer Funktion und da geht so langsam die Beschichtung innen ab. Lg Tina-Maria

  7. Das scheint ein tolles Gerät zu sein, mit dem man echt die unterschiedlichsten Sachen machen kann. Ich wünsche dir schöne Feiertage mit deinen Liebsten. LG Sandra von onlinetagebuchvonsandra.blogspot.com

  8. ich habe einen Sandwichmaker von Trinity.
    Die Teile dauern schon so 5-6 Minuten. Und er macht aus 2 rechteckicken Sandwichtoast 4 Dreiecke. Innen lässt er sich schon gut auswischen, leider läuft der Käse aber oft auch nach hinten und da putzt man schon ein Weile. Wenn er kaputt geht, würde ich ihn auch nur mit einen größeren Kontakgrill ersetzen. Würde mir so einen Sandwichmaker nicht mehr kaufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.