Standmixer Klarstein Herakles 3G – unser Testergebnis

enthält Werbung

  

Die Freude war groß, als ich die Nachricht von Produkttest-Online erhielt, dass ich den Klarstein Herakles 3G als Testprodukt bekomme. Gleichzeitig war ich sehr neugierig. Was kann das Teil, brauch ich so was im Haushalt, taugt es nur für Smoothies oder kann ich dem Herakles auch noch andere Arbeiten anvertrauen.

Der Klarstein Herakles 3G gehört mit seinen 1500 Watt und 40.000 Umdrehungen (im Leerlauf) zu den Hochleistungsmixern und soll auch für den professionellen Einsatz geeignet sein.

Mein erster Gedanke beim Auspacken – wow ist der hoch (50cm)! Dafür hat er auch einen 2 Liter Mixbecher, da passt ordentlich was rein.

Das Design im Retrostil und die rot-schwarze Farbvariante gefallen mir sehr.

Das Bedienfeld ist sehr übersichtlich gestaltet. Links befindet sich der Ein-/Ausschalter, mittig das Drehrad, um die gewünschte Geschwindigkeit manuell und stufenlos einzustellen, rechts gibt es noch eine Pulsetaste.

Der Behälter ist mit 6 Stahl-Messern ausgestattet, 2 sind nach unten gebogen, auf dem 1. Foto kann man sie hoffentlich erkennen. Diese sorgen dafür, dass sich nichts unter den Messern festsetzt, was bei anderen Mixern und Küchenmaschinen gern mal passiert. 

    

Der Blender-Krug wird auf den Standfuß gesetzt, das geht wirklich sehr einfach.

   

Durch seine konische Form lässt er sich einfach befüllen. Er ist aus BPA-freien Kunststoff und dadurch angenehm leicht. Sehr praktisch ist auch die Messskala.

Bei dem gummierten Deckel sollte man unbedingt darauf achten, ihn fest aufzusetzen, dann schließt er dicht ab. Außerdem gehört noch ein durchsichtiger Plastestöpsel oder ein Stopfstößel in die Öffnung des Deckels. 

    

Von meinem ersten Praxistest habe ich kein Foto. Ärgert mich jetzt, aber ich hatte danach mit Putzen zu tun;-) Eigentlich wollten wir nachmittags in Ruhe den 1. Test mit einem Smoothie starten, aber für das Mittagessen musste ich die Bratensoße mit Möhren und Zwiebeln pürieren und da dachte ich mir, kann ich doch gleich mal den Herakles ausprobieren. Also über 1 Liter Soße eingefüllt, Deckel halbherzig aufgesetzt, immerhin mit Stöpsel – Stecker in die Steckdose – ähm ja, ich hab natürlich nicht darauf geachtet, dass der Schalter auf on und die Geschwindigkeit auf volle Power stand!!! Merke: 1500 Watt und 40.000 Umdrehungen sind schon ’ne Hausnummer;-) Obwohl ich sofort wieder den Stecker zog, war ein Teil der Soße samt Deckel in die Höhe geschossen. Trotzdem hatte ich Glück im Unglück, ich habe mich nicht verbrannt und die Tapete blieb fast verschont, ein paar minimale Spritzer ließen sich unsichtbar abwischen. Ich war dann gut eine halbe Stunde damit beschäftigt, Wand- und Bodenfliesen, Schranktüren und Arbeitsfläche zu reinigen. Ich weiß nicht, wie man das anders lösen könnte, aber irgend eine zusätzliche Sicherheit wäre toll. Zumal man auch die Pulsetaste starten kann, selbst wenn der linke Schalter auf off steht. In der Bedienungsanleitung wird darauf hingewiesen, bitte zu beachten, dass der Powerknopf auf off steht, bevor man das Gerät an den Strom anschließt und dass man den Deckel bei Inbetriebnahme festhält. Ok, hab ich dann danach gelesen;-)

Der 2. Test war ein Smoothie aus Mango, Eis und etwas Maracujasaft, hier zeigte der Herakles sofort, was er kann. Mit Eis crushen und Früchte zerkleinern hat er keine Probleme. Sollte das Ergebnis einem nicht fein genug sein, dann einfach ein paar mal die Pulsetaste betätigen – perfekt! Der Smoothie war wunderbar cremig. Natürlich hat der Mixer gerade beim Eis crushen oder auch Mandeln mahlen einen ziemlich hohen Geräuschpegel, aber das finde ich normal. Man merkt nicht nur, man hört auch, mit welcher Kraft er arbeitet.

 

 Als nächstes habe ich eine Tüte Zucker zu Puderzucker verarbeitet, auch das packte der Herakles in kurzer Zeit ohne Probleme.

Mandeln wurden sehr fein gemahlen und auch Schokolade bekommt der Mixer klein, man sollte aber darauf achten, dass sie gut gekühlt ist, sonst hat man nachher Probleme, sie vollständig aus dem Behälter zu bekommen. Oder man macht anschließend gleich noch ein leckeres Schokoladengetränk daraus.

Gemahlene Mandeln und Schokolade brauchte ich für diesen leckeren Kuchen, Rezept folgt später noch auf meinem Blog.

Und die 16jährige Tochter (übrigens absolut begeistert von dem Herakles und immerzu am experimentieren) hat uns dann noch einen wunderbaren Eis Latte Macchiato gemixt, auch dieses Rezept verblogge ich noch. Die Milch kann man gleich im Standmixer aufschäumen.

Als nächstes haben wir eine Tomatensuppe gekocht. Also kochen kann der Herakles natürlich nicht, aber die fertige Suppe ganz fein pürieren, das schafft er schnell und absolut zuverlässig.

Heute habe ich dann noch einen Smoothie mit Kräuter zubereitet, denn grüne Smoothies sind ja absolut in. Schafft der Herakles auch diese Aufgabe? Ich nutzte das schöne Wetter um Wiesenkräuter zu sammeln.

Blätter von Schafgarbe, Löwenzahn, Vogelmiere und Sauerampfer landeten im Korb und anschließend mit Heidelbeeren, einer Banane und etwas Kokoswasser im Herakles.

Ich konnte den gesamten Smoothie ohne Probleme mit dem Strohhalm trinken, auch hier waren keine Faserreste mehr zu spüren. Wenn ich Kräuter mit meiner Küchenmaschine, der Krups Prep & Cook zerkleinere oder mit einem Stabmixer, dann werden die Blätter eher zerrissen oder zerquetscht, ein Hochleistungsmixer spaltet die Pflanzenfasern fein auf, so dass sich die Aromen besser entfalten können und die Konsistenz insgesamt sämiger wird. Und das kann ich hier absolut bestätigen. Auch wenn mein grüner Smoothie durch die Heidelbeeren lila wurde, er war klasse!

Gestern gab es einen köstlichen Vanilla-Frappuccino, jüngste Tochter ist da echt kreativ!

Die Reinigung ist auch denkbar einfach: Man füllt den Mixbecher bis zur Hälfte mit Wasser und gibt einen Spritzer Spülmittel dazu, setzt ihn auf den Standfuß, drückt ein paar mal die Pulsetaste und der Behälter ist absolut sauber.

Mein Fazit zum Standmixer Klarstein Herakles 3G:

Ich bin von dem Gerät wirklich begeistert.

  • das Design im Retrostil und auch die Farbe gefallen mir sehr

  • der Blender-Krug hat mit 2 Liter ein großes Fassungsvermögen

  • die Mixergebnisse sind super

  • Kräuter kann der Herakles super zerkleinern, perfekt für grüne Smoothies und Pestos

  • er kann auch Eis crushen, gefrorene Früchte sowie Nüsse, Mandeln, Getreide und Schokolade zermahlen

  • Suppen und Soßen werden perfekt püriert und fein sämig

  • er hat einen Überhitzungsschutz

  • er lässt sich ganz einfach bedienen und auch reinigen

Wünschenswert wäre:

  • eine zusätzliche Sicherheit, dass der Mixer nicht startet, bevor man den Deckel richtig geschlossen hat, wenn mal versehentlich der Powerschalter auf on steht.

  • der Stopfstößel könnte einen Tick länger sein

Ich gebe diesem Produkt gute 4,5 von 5 Punkte. Für einen Hochleistungsmixer ist das Preis-Leistungs-Verhältnis super! Bei Amazon  und auch bei Klarstein direkt kostet der Herakles 3G zur Zeit 149,90 €.

Wir bedanken uns herzlich bei Klarstein und Produkttest-Online für diesen kostenlosen Produkttest!

ähnliche Beiträge

6 Kommentare

  1. Hallo Antje,

    ein toller Bericht. Ich bin etwas erstaunt, dass man damit auch Eis crushen darf, normalerweise ist so etwas bei einem Kunststoffbehälter nicht angezeigt. Finde ich super 🙂

    Liebe Grüße
    Kerstin

  2. Das Gerät sucht zu dem Preis seinesgleichen. Einfach unschlagbarer Preis für ein solch solides Gerät! Werde es mir wohl auch zulegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.