Google+ Wie finden wir es ??? : Disneyland Paris - ein Tag im Reich der Märchen und der Fantasie

Sonntag, 23. August 2015

Disneyland Paris - ein Tag im Reich der Märchen und der Fantasie


Den 2.Tag unseres Parisaufenthaltes verbrachten wir im Disneyland. Nach einem ausgiebigen Frühstück in unserem Hotel fuhren wir mit dem Taxi um 8.45 Uhr los und kamen gegen 9.40 Uhr an.
Natürlich kann man auch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln fahren und es gibt auch Zubringerbusse. Aber ich wollte den Tag so gemütlich wie möglich beginnen und hatte die 85 Euro  Taxigeld schon im Budget eingeplant. Das Wetter war herrlich, ca. 25°C Höchsttemperatur versprach der Wetterbericht und so konnten wir uns auf einen wunderschönen Tag freuen.


Überall findet man Pflastersteine mit Namen und teilweise auch mit Jahreszahlen und Land oder Wohnort. Diese Steine gab es wohl früher zu kaufen und man konnte sich so im Park verewigen.
Ich hab nun für ewig ein Schattenbild von uns - hat auch was - oder?


Direkt am Eingang steht das Disneyland Hotel, welches wohl das schönste, eleganteste aber auch das teuerste der Unterkünfte hier ist.


Da ich unsere Tickets schon online gekauft und ausgedruckt hatte, kamen wir auch schnell durch die Kontrolle und unser erster Weg führte über die Main Street. Hier gibt es jede Menge Shops und Restaurants und man geht direkt auf das schöne Märchenschloss zu. Die Fassaden der Häuser sind wirklich sensationell.



Der Park ist in 5 Themenländer aufgeteilt: Mainstreet, Discoveryland, Fantasyland, Adventureland und Frontierland.


Gleich vornweg, wir haben nicht alles ausprobiert und gesehen. Ich denke, das ist an einem Tag auch nicht machbar oder nur mit viel Stress zu schaffen. Da weder wir noch die Kids so richtig verrückt nach Karussells und Action sind, gingen wir alles in Ruhe und ohne Hektik an.


Die Big Thunder Mountain Achterbahn, wo man mit Loren durch eine verlassene Schürfmiene und um den Berg fährt, wollten wir uns aber  nicht entgehen lassen. Gott sei Dank ohne Loopings, genau richtig für uns Angsthasen;-)


Aber zum Gähnen war die Fahrt trotzdem nicht, siehe Video.





Danach sind wir eine Runde mit dem großen Raddampfer gefahren, leider habe ich kein vernünftiges Foto von dem schönen Schiff gemacht.


Ein- und Ausblicke vom Raddampfer


Nach dieser Fahrt kamen wir an einer etwas unscheinbaren Villa vorbei, die entpuppte sich als 
Geisterhaus, eine unglückliche Braut spukt hier herum und ihre traurige Geschichte zieht sich thematisch durch die Räume. Man fährt in einer Art Geisterbahn durch das Haus. Fanden wir total cool und dabei wären wir fast vorbei gelaufen, es war auch kaum Betrieb. Phantom Manor heißt diese Attraktion.


Richtig Spaß hat uns auch die Fahrt mit der Eisenbahn gemacht, sie fährt um dem Park herum und verschafft müden Eltern und Kindern eine schöne Verschnaufpause. Natürlich gibt es mehrere Haltepunkte.


Auf ging es ins Fantasyland.


 Grinsekatze wachte über uns, während wir uns den Weg durchs Labyrinth bahnten.







 Im Le Pays de Contes de Fées fuhren wir in kleinen Booten an einer Miniaturmärchenwelt vorbei.




Zwischendurch gab es natürlich auch ab und zu eine kleine Stärkung. Die Küchlein schmeckten sogar richtig gut.


Ich liebe ja diese nostalgischen Karussells. 


Das Traumschloss schauten wir uns natürlich auch genau an.


Von oben hat meine eine wunderschöne Ausssicht über den Park




Innen haben wir besonders die wunderschönen Fenster bewundert, wie in einer Kirche.


Unten im Keller ist ein großer Drachen gefangen, da hab ich wohl vor Schreck vergessen, ein Foto zu machen;-)

Ich weiß gar nicht, wieviel Läden es im Disneyland gibt. Hier ging es sehr weihnachtlich zu. Auch wenn ich eigentlich nicht auf solchen Kitsch stehe, hier passt es einfach hin und ich hab nicht nur Kinderaugen strahlen sehen.


Ein gutes Geschäft macht Disney auch mit den vielen verschiedenen Prinzessinenkleidern. So oft kamen uns kleine Mädchen ganz stolz in ihren neuen Kleidern, oft noch mit passendem Schmuck und weißen Handschuhen entgegen, der größte Hit war wohl im Moment das Kleid rechts von Anna aus dem Film Frozen. Das gab es zum Preis von 78,00 €. Nicht unbedingt ein Schnäppchen. Aber süß anzusehen waren sie, die vielen kleinen Prinzessinnen. Prinzen sind mir übrigens nicht begegnet, aber einige Peter Pans, Darth Vaders, Iron Mans usw.
                                                                        

Ich entführte meine Familie noch ins Reich von Schneewittchen. Auch hier fuhr man wieder in kleinen Wagen durch die einzelne Räume und bekam viele Szenen aus dem Märchen wunderschön und auch spannend, teilweise etwas gruselig präsentiert.  Blanche-Neige et les Sept Nains heißt die Attraktion.


Dann wurde es auch schon Zeit, sich für die große Magic on Parade einen guten Platz zu organisieren, obwohl wir ca. 40min. vorher schon in der Main Street ankamen, war es schwierig, in den vorderen Reihen noch eine Lücke zu finden. Die Ordnungshüter hatten wirklich zu tun, die Menschenmassen zu disziplinieren, immer wieder saßen Leute mit ihren Kindern schon halb auf der Straße. Aber irgendwann hatte es auch der Letzte kapiert, dass er auf dem Bürgersteig zu bleiben hat und das große Spektakel konnte beginnen. Ich habe eigentlich einen schönen Film hier, aber da immer wieder andere Menschen mit drauf sind und sicher auch die Musik urheberrechtlich geschützt ist, kann ich ihn leider nicht einstellen. 


Zu Beginn der Parade erschienen die 3 Feen Flora, Fauna und Sonnenschein und danach kam ein Wagen mit einem riesigen Märchenbuch, darauf 2 Feen und Merlin.


Natürlich durften auch die Prinzessinnen und Prinzen in ihren prächtigen Kutschen nicht fehlen.


Die großen Wagen waren so wunderschön, es war auch unmöglich, alle kleinen Details zu erkennen, da hätte ich wirklich 2mal schauen können. Leider gestaltete sich auch das Fotografieren total schwierig, ständig hatte man eine fremde Kamera vor seiner eigenen und ich bekam die Wagen auch fast nie von fern (und damit im Ganzen) auf das Bild. Dazu standen wir auch noch in der Sonne. Die Aufnahmen sind teilweise mit dem iPhone meiner Tochter gemacht.







Auf dem letzten Wagen war Mickey Mouse mit all seinen Freunden zu sehen. Ganz hinten saß die Fee Tinkerbell und winkte uns zum Abschied zu.






Hach ja, das war wirklich mein Highlight des Tages. 

Im Discoveryland haben wir uns für Space Mountain Mission 2 einen Fastpass geholt. Diese Möglichkeit gibt es an einigen wichtigen Fahrgeschäften und so kann man das lange Anstellen umgehen. Auf dem Ticket steht die Uhrzeit, wann man sich einzufinden hat und dann kann man über einen speziellen Eingang fast ohne Wartezeit einsteigen.

Wir hatten 1 Stunde Zeit und so haben wir erst mal in einem Snack Restaurant unseren Hunger gestillt. Danach konnten wir noch das U-Boot Nautilus besuchen (Jules Vernes hätte seine Freude daran gehabt). Man kommt in mehrere wunderschön gestaltete Räume, unter anderem in Captain Nemos Bibliothek und in den Salon, dort kann man durch ein großes Bullauge die Unterwasserwelt betrachten und wird Zeuge, wie eine Riesenkrake versucht, das U-Boot zu entern. Eine große Orgel sorgt auch für schaurige Momente, dort taucht immer wieder mal das Gesicht vom Kapitän auf.


Und dann wurden wir von 0 auf 100 ins Weltraum katapultiert. Wenn ich gewusst hätte, was da auf mich zukommt, ich wäre nie eingestiegen. Man "fliegt" in einer Rakete durch schwarze Löcher, an Meteoriten und andere Himmelskörper vorbei. Eigentlich wird man die ganze Zeit durchgeschüttelt und weiß nie, ob man sich gerade oben oder unten befindet! Puuuhhh, ich hab es überlebt. Meine größte Sorge war, dass mein Essen bitte im Bauch bleibt;-)



Inzwischen war es schon 19.00 Uhr und die Mädchen wollten unbedingt shoppen. Also sind wir die ganze Main Street auf- und abgelaufen, dieser Überfluss an Waren hat die Beiden ganz schön überfordert. Trotzdem macht es Spaß, die Läden sind so schön eingerichtet und auch die Arkaden sind wirklich sehenswert.


Zum Schluss haben sich Beide nur Kleinigkeiten ausgesucht, einen Kaffeebecher, Kühlschrankmagnete, Karten und Kugelschreiber. Ich hätte ja meiner Enkeltochter die Grinsekatze gekauft, aber sie meinte tatsächlich, sie hat schon zu viel Kuscheltiere!


Eigentlich wollten wir gern noch das Feuerwerk sehen, aber da es ja erst im Dunkeln stattfindet und wir auch wirklich total geschafft waren, haben wir beschlossen, ins Hotel zu fahren. Jetzt bedaure ich es etwas, aber wir waren einfach zu geschafft. So schlenderten wir langsam Richtung Ausgang zur RER-Bahn, die uns ins in ca. 35 Minuten ins Zentrum von Paris brachte, anschließend waren es nur noch wenige Metro-Stationen bis zum Hotel.



  

Wenn ich mir vorstelle, man kann auch für einen Tag ein Ticket für beide Parks bekommen, dann frag ich mich, wie man das schaffen soll - selbst für den Disneylandpark hätten wir 2 Tage gebraucht. Aber uns hat es gereicht, wir haben uns einen guten Überblick verschafft und wer weiß, vielleicht kommen wir ja doch noch mal hierher, dann würden wir auf jeden Fall die Walt Disney Studios besuchen. Oder fliegen wir vielleicht nach Hong Kong? Disneyland gibt es ja in vielen Ländern.



Ich wurde jetzt schon mehrmals gefragt, ob sich ein Besuch im Disneyland wirklich lohnt. Ich bin ganz ehrlich, extra nur wegen den Parks würde ich nicht nach Paris fliegen oder fahren. In Verbindung mit einem mehrtägigen Aufenthalt in der Stadt war dieser Tag aber eine willkommene Abwechslung.

Es gibt so viele schöne Freizeitparks in Deutschland, man muss nicht unbedingt bis ins Disneyland Paris fahren, um als Familie Spaß zu haben. Aber das ist meine persönliche Meinung.

Ich habe oft Eltern mit ganz kleinen Kindern gesehen. Und weder die Kleinen noch die Großen machten da immer einen fröhlichen Eindruck. An fast jedem Eingang gab es Gequängel und oft wurde dann auch geschimpft. Ich hatte das Gefühl, die Eltern wollen um jeden Preis alle Attraktionen mitnehmen (natürlich im Interesse der Kinder, nur die Mäuse hatten keine Lust auf Anstehen und Warten). Für eine "Audienz" bei den beliebten Disney-Figuren standen die Kinder mit den Eltern ca. 45min bis über 1 Stunde an.

Preislich war der Tag ja auch nicht ohne: 69,00 € kam die Karte für uns Erwachsene und für die 16jährige Tochter, 62 € für meine Enkeltochter. Trinken darf man mitnehmen, wohl nicht offiziell, aber auch bei der Taschenkontrolle wurde großzügig bei allen weggeguckt. Wir hatten für jeden nur eine kleine Flasche Wasser dabei. Die konnten wir aber an den zahlreichen Trinkbrunnen immer wieder auffüllen. Ich habe auch viele Familien gesehen, die im Park ihr eigenes Essen ausgepackt haben. Also das scheint kein Problem zu sein, wäre uns aber zu viel Schlepperei. Man sollte einfach einplanen, dass das Essen teurer ist, selbst einen Burger bekommt man kaum unter 8,00 €. Aber dafür hat er super geschmeckt!

Sehr behindertengerecht ist Disneyland. So weit ich das beurteilen konnte, war das Personal immer hilfsbereit, die Wege sind alle barrierefrei und zu den Attraktionen kommen die Rollstuhlfahrer mit Begleitung über einen Extra-Eingang bzw. über den eigentlichen Ausgang. Dazu haben sie einen besonderen Pass. Auch wenn es eigentlich alles selbstverständlich sein sollte, ist das ja leider längst nicht überall so.
À bientôt oder see you soon! - sehr gern, wenn es sich irgendwann ergibt!



Kommentare:

  1. Hach, so schöne Bilder, ich liebe liebe liebe das Disneyland. Ich war dieses Jahr bereits das 4. Mal dort. Wir achten immer auf Aktionen. Man kann z.B. 3 Nächte bleiben und nur 2 zahlen und hat gratis Halbpension + Kinder unter 7 Jahre reisen bei 2 Vollzahlern inklusive. Da kann man echte Schnäppchen buchen. Einzelne Eintrittskarten sind so teuer. :( Ich glaube für 3 Tage Eintrittskarten sind bald genauso teuer wie so eine Pauschale.

    Deine Eindrücke sind so toll, Big Thunder Mountain ist meine Lieblingsbahn! :) Und das Feuerwerk musst Du beim nächsten Mal uuuuunbedingt mit anschauen! So schön.

    Danke für den ausführlichen Reisebericht. Ich lese sowas sehr gerne.

    Liebe Grüße
    Anita



    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anita, das kann sein, dass man da billiger wegkommt, wenn man eine Pauschale bucht. Nur leider klappt das wohl kaum in den Sommerferien. Aber schön ist es dort, ohne Frage. Und dass wir das Feuerwerkverpasst haben, tut mir im Nachhinein auch leid, aber wir waren alle so erledigt vom Tag.
      LG Antje

      Löschen
  2. puh, das sind nicht gerade günstige Preise, obwohl ich natürlich überlegt habe, mit meinen Enkelkindern mal nach Disneyland zu fahren. Aber wie Du schon sagst, hier bei uns gibt es auch soviele tolle Parks und ich denke, für Paris wäre es fast besser, wenn sie schon größer wären.
    Toller Bericht mit wunderschönen Fotos - vielen Dank dafür
    LG

    AntwortenLöschen