Philips Sonicare DiamondClean Black Edition im Test

Heute möchte ich Euch mein neues „Schätzchen“ im Badezimmer vorstellen. Bei Prinz-Tester konnte man sich für diesen Test bewerben und ich bin eine der glücklichen 250 ausgewählten Tester.
Ich bekam nach Hinterlegung eines Pfandes eine

1 Philips Sonicare DiamondClean Black Edition (UVP 199,99 €)
inklusive:
2 x Standard Black DiamondClean Bürstenköpfe 

1 x Ladeglas mit Induktionstechnologie 
1 x schwarzes USB Reiseladeetui

Ein paar Fakten:

Einfach zu bedienen 

  • Bürstenkopfsystem: Einfach aufzusteckende Bürstenköpfe für optimale Hygiene 
  • Reinigungsdauer: Bis zu 3 Wochen 
  • Akkuanzeige: Beleuchtetes Symbol zeigt Akkustand an 
  • Griff: Intelligentes ergonomisches Design 
  • Anzeige: Die beleuchtete Anzeige zeigt die ausgewählte Stufe an und ist nicht sichtbar, wenn die Zahnbürste ausgeschaltet wird.

Technische Daten 

  • Batterie: Wiederaufladbar 
  • Stromverbrauch: 2,0 W 
  • Batterietyp: Lithium-Ionen-Akku (hält bis zu 3 Wochen)
  • Design und Materialausführung: Farbe Schwarz 
  • Garantie: Eingeschränkte Garantie über 2 Jahre 
  • Leistung Spannung: Multispannungs-Ladegerät 

Stylisch sieht sie aus und mit ihrer schwarzen Farbe nicht so langweilig, wie dieses Einheitsweiß aller anderen elektrischen Zahnbürsten.
Anders ist auch der Bürstenkopf. Ich kenne nur die kleinen runden Bürsten, hier hat meine eine normale Form, die einer Handzahnbürste gleicht.

Das edle Wasserglas steht auf einer Ladestation, die Zahnbürste wird zum Aufladen in das Glas gestellt. Auf dem unteren Bild ist das besser zu erkennen. Die Aufladezeit soll beim ersten Mal 24 Stunden dauern, wir benötigten höchstens 10 Stunden. Nach vollständiger Aufladung soll die DiamondClean über ausreichend Akkulaufzeit für drei Wochen regelmäßigen Gebrauch verfügen (werd ich testen).

Auf Reisen kann man die DiamondClean über das USB-Reiseladeetui an den Laptop anschließen oder an einer Steckdose aufladen, praktisch, denn wer will schon ein Wasserglas mit in den Koffer packen;-) Das Etui gefällt mir sehr. Es wirkt stabil, sieht chic aus und ist hygienisch. Da es aus Kunststoff ist, lässt es sich einfach reinigen.

Schade finde ich, dass es zwar 2 Bürstenköpfe gibt, aber keine farbigen Ringe oder ähnliches, um sie bei 2 Benutzern zu kennzeichnen.

Da ich gemeinsam mit meiner 14jährigen Tochter teste, haben wir uns erst einmal so beholfen:

ein einfacher Haushaltsgummiring „ziert“ ihre Zahnbürste. Nicht schön, aber zumindest gleich zu erkennen;-)

Unsere Praxiserfahrungen demnächst hier.

ähnliche Beiträge

2 Kommentare

  1. Schaut schick aus und könnte mir auch gefallen. Vor allem, dass man sie per USB am Laptop anschließen kann ist richtig praktisch 😉 Toller, ausführlicher Testbericht! LG und schönes Wochenende

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.