Gestatten, darf ich vorstellen: meine neue Waschmaschine – eine Bauknecht Eco 6413


Ach bin ich froh, da geht mir doch vorige Woche, als ich aus dem Kurzurlaub zurück bin, meine Waschmaschine kaputt. Zugegeben, sie machte in letzter Zeit so komisch Geräusche, ähnelte einem D-Zug und manchmal dachte ich, das ganze Haus vibriert, aber schließlich wusch sie ja immer noch fleißig und schleuderte brav. Naja, nun blieb sie einfach stehen und heraus kam genau so schmutzige Wäsche, wie ich hineintat. Gestern kam nun mein neues Schmuckstück an – nicht, dass ich Wäschewaschen liebe, aber wenn man eine Woche ohne Waschmaschine dasteht, dann weiß man erst mal, wie so ein Teilchen einem fehlt. Der Teenager im Haus verfiel bereits nach 3 Tagen in Panik, weil die Lieblingsteile ungewaschen auf bzw. in dem (geschätzten) 2m x 2m Wäscheberg landeten, meine Erklärung, dass man so ein T-Shirt zum Beispiel auch mal im Waschbecken auswaschen kann, wurde staunend aufgenommen, aber auch kopfschüttelnd abgelehnt.
 Nun ist sie da, pünktlich 9.00 Uhr standen 2 starke und nette Männer vom Hermes-Versand vor der Tür, die mir die Waschmaschine in den 1. Stock beförderten und gleich meinen kaputten, noch nicht mal sehr alten, aber dafür ziemlich teuren Toplader mitnahmen. Meine erste Waschmaschine war aus DDR-Zeiten, ein Halbwaschautomat, danach kaufte ich mir eine Miele, die mindestens 15 Jahre ihren treuen Dienst tat, bevor sie mir dann mein Haus flutete. Dann kam die AEG Lavamat, mit der ich eigentlich auch zufrieden war, aber länger als 5 Jahre sollte so ein Schmuckstück doch schon halten?
Also habe ich mich umgehört, meine Kollegen befragt und mich dann im Netz nach meiner „Neuen“ umgeschaut. 
Bei Otto wurde ich fündig: meine Bauknecht-Waschmaschine, von 649,00 Euro auf 399,00 Euro reduziert, ist sie doch ein Schnäppchen. Außerdem habe ich ohne Aufpreis 4 Jahre Garantie und meine alte Waschmaschine wurde kostenlos entsorgt! Auch hat sie alle wichtigen Funktionen, die ich brauche, ganz besonders benötige ich ein Kurzprogramm, weil der Teenager im Moment schnell mal abends noch ein Shirt oder eine Hose anbringt, die gaaaaaannnnzzzzzz dringend noch gewaschen werden muss (das ist dann sozusagen überlebenswichtig), bei nem 15 Minuten-Kurzprogramm werd ich es in Zukunft lächelnd gestatten. Aber auch 40°C-Wäsche ist im normalen Programm bei 1 Stunde und 20 min. fertig, beim Kurzprogramm kann man man noch mal Zeit sparen, herrlich!!!
Gestern und heute hat sie schon einen Wasch-Marathon überstanden, das Waschergebnis ist genau so gut, wie bei den weitaus teureren Vorgängern. Hurra, ich hab endlich wieder einen fast leeren Wäschekorb.

ähnliche Beiträge

5 Kommentare

  1. Glückwunsch =) Ja ich muss die Tage auch mal einen Bericht verfassen. Gemacht habe ich damit noch nichts, werde aber heute wohl Salat machen =)
    Dankeschön =) Jap ich freue mich auch immer was zu gewinnen, das is jedes Mal wie Weihnachten 😀
    Ui cool das muss ich mir glatt durchlesen ^^
    Das is aber auch wirklich lecker =)

  2. Das is doch ne Mikrowelle mit Waschfunktion… ich möchte auch so ein Display 😀
    15 Minuten Waschprogramm! Genial! Würde bei uns bestimmt oft genutzt werden, denn meistens ist die Wäsche ja nicht wirklich dreckig…
    5 Jahre finde ich auch wenig und echt ärgerlich. :-/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.